Inspiration

Spannung und Furcht bleiben garantiert

Fotos: Tina Rowden/Netflix © 2022

Die vierte Staffel von „Stranger Things“ verspricht ein episches Finale – Doch nach der fünften Staffel soll Schluss sein.

Wohl kaum eine Netflix-Serie fesselte in den vergangenen Jahren weltweit so sehr wie „Stranger Things“. Denn die US-Produktion bietet tatsächlich alles, was beste Serienunterhaltung ausmacht: Einen so spannenden wie turbulenten Mystery-Genre-Mix, beeindruckende Darsteller (und das generationsübergreifend), eine spannende Story und jede Menge Popkultur aus den 1980er Jahren. Dafür steht aktuell das Comeback der britischen Sängerin Kate Bush: Gut 37 Jahre nach seiner Veröffentlichung hat es ihr „Running Up That Hill“ doch noch auf Platz eins der britischen Charts geschafft: Der Song ist in der aktuell laufenden vierten „Stranger“-Staffel immer mal wieder zu hören und ist seither der meistgespielte Titel im Musikstreaming-Dienst Spotify.

„Stranger Things“ spielt zunächst in der fiktiven Stadt Hawkins im US-Bundesstaat Indiana Anfang bis Mitte der 1980er Jahre. Eine Gruppe von Kindern treffen bei der Suche nach dem verschwundenen Freund Will auf ein mysteriöses Mädchen: Fortan ist nichts mehr so, wie es war. „Elfi“, wie sie das Mädchen nennen, könnte der Schlüssel für die Auflösung aller Rätsel und Geheimnisse sein, die im wahrsten Sinne des Wortes unter der Oberfläche brodeln.

Ab dem 1. Juli steht der zweite Teil der inzwischen vierten „Stranger“-Staffel bei Netflix auf dem Programm. Schon der jüngst veröffentlichte Trailer nach den sieben dramatischen Episoden der vierten Staffel lässt eine weitere Steigerung des Spannungsbogens vermuten:

Es werden lediglich noch zwei Folgen sein – die aber werden es in sich haben und in Überlänge zu erleben sein. Da ist Spannung und Furcht vor dem Fernseher garantiert – wenn das mordende Monster aus der Schattenwelt Elfi wissen lässt, dass „es vorbei“ sei. Doch natürlich kommt es anders: Wendungsreich, spektakulär, episch bis zum großen Finale – zumindest für diese vierte Staffel.

Denn trotz des weltweiten Erfolgs hat das Autoren-Duo, Ross und Matt Duffer, inzwischen angekündigt, dass nach fünf Staffeln Schluss sein wird. Die Stranger-Schöpfer legen von nun an ihre Arbeit darauf an, die Geschichte rund um Will, Elfi, Mike, Dustin und Lucas zu einem fulminanten Ende zu bringen. Wann die finale fünfte Staffel zu sehen sein wird, ist noch nicht klar. Doch die in all ihren Effekten sehr aufwendig produzierten Folgen werden Zeit brauchen – und so könnte es wohl tatsächlich noch zwei Jahre dauern, bis es endgültig heißt: Enter the upside down! Frank Horneff