Inspiration

SPIELETIPP | Robin von Locksley

Wenn ein neuer Verlag auftritt, dann sind zwei Dinge sicher hilfreich: ein sehr bekannter Autor und ein weit verbreitetes Thema. Uwe Rosenberg ist den meisten Leuten vielleicht durch „Bohnanza“ bekannt und Robin Hood wurde schon mehrfach verfilmt.

In diesem Spiel, das den Untertitel „Wettstreit der Diebe“ trägt, wollen zwei Spieler möglichst wertvolle Schätze erbeuten und unter das Volk bringen, um den gefangenen Richard Löwenherz zu befreien.
In einem 5×5-Raster liegen die Schätze offen aus. Jeder Spieler hat einen Robin in Form eines Springers aus dem Schachspiel. Wie der Springer bewegt sich Robin auch auf den Plättchen. Das Plättchen, auf dem er seinen Zug beendet, darf der Spieler in seine Sammlung legen, das verlassene Feld wird gleich wieder aufgefüllt. Wofür er sammelt, wird auf der umlaufenden Ruhmesleiste bestimmt. Dort hat jeder Spieler einen Barden um die Wette laufen, denn wessen Barde es als erster schafft, das Spielfeld zweimal zu umrunden, gewinnt die Partie.
Auf jedem Ruhmplättchen ist angegeben, welche Aufgabe als nächstes erfüllt werden muss. Also z.B. „Habe Beuteplättchen in mindestens drei Farben“ oder „Stehe mit deiner Robin-Figur in einer der vier Ecken des 5×5 Rasters“. Manchmal würde das zu viel Zeit kosten, bis man die Aufgabe erfüllt hat. Man kann aber auch eine Sammlung von mindestens drei gleichfarbigen Beuteplättchen in Gold umwandeln und sich damit von der Erfüllung einer Aufgabe frei kaufen. Man wird also immer wieder schauen, ist die nächste Aufgabe erfüllbar? Was benötigt man schon für die übernächste, oder ist der Einsatz von Gold schneller? Der Wettlauf ist trotzdem ein flott zu spielendes und immer spannendes Spiel für Zwei.
Michael Blumöhr

„Robin von Locksley“ von Uwe Rosenberg, Wyrmgold, 2 Spieler ab 8 Jahre