Inspiration

Zwei Heimspiele und der Abschluss in Stuttgart

Das voraussichtliche Restprogramm der Lilien

30. Spieltag

SSV Jahn Regensburg – SV Darmstadt 98

Samstag, 6. Juni, Anpfiff 13 Uhr

Serdar Dursun und Marcel Schuhen schrieben die Geschichte des Hinspiels. Dursun verschoss beim Stand von 0:1 nach aufreizendem Anlauf einen Elfmeter. Doch trotz der unüberhörbaren Pfiffe drehte der Deutsch-Türke das Spiel mit zwei Treffern zum 2:1. Dass die Lilien nicht als Sieger vom Platz gingen, lag an Keeper Schuhen, dem in der Nachspielzeit eine Flanke durch die Hände rutschte. Wesentlich lieber erinnern sich Fans der 98er an das Auswärtsspiel im Mai 2018. Trotz drückender Überlegenheit und einer Vielzahl von Chancen für die Gastgeber gewannen die Lilien 3:0 und legten so den Grundstein für den Klassenerhalt.

31. Spieltag

SV Darmstadt 98 – Hannover 96

Sonntag, 14. Juni, Anpfiff 13.30 Uhr

Die letzte Begegnung mit Hannover hatte ein juristisches Nachspiel. Ein Traumtor von Marc Stendera, das für Hannover das 2:2 bedeutet hätte, wurde nach Videobeweis nicht gegeben, weil der Ball zuvor den Schiedsrichter berührt hatte. Hannover legte Widerspruch gegen die Wertung des Spiels ein, scheiterte damit jedoch ebenso wie mit der Revision. Ein Wiedersehen könnte es bei der Partie diesmal mit dem Ex-Lilien-Spieler Marcel Franke geben. Der Innenverteidiger hatte sich vergangene Saison aus Darmstadt verabschiedet, um in der Premier League in England zu spielen, war dann aber nur bis nach Niedersachsen gekommen. Das kam bei vielen Lilien-Fans nicht gut an.

32. Spieltag

Arminia Bielefeld – SV Darmstadt 98

Donnerstag, 18. Juni, Anpfiff 20.30 Uhr

Mit dem „Wunder von Bielefeld“ stiegen die Lilien 2014 in die 2. Liga auf. Doch das ist Geschichte. Mittlerweile haben die Ostwestfalen sportlich klar die Nase vorn und peilen den Bundesliga-Aufstieg an. Letzte Saison verloren die Lilien beide Partien gegen Bielefeld. Und auch im Hinspiel in dieser Saison gab es am Böllenfalltor ein klares 1:3. Wenn man die Geschichte allerdings doch bemühen möchte: Beim „Wunder von Bielefeld“ verloren die Lilien zu Hause mit dem gleichen Ergebnis und gewannen dann in Bielefeld 4:2.

33. Spieltag

SV Darmstadt 98 – SV Wehen Wiesbaden

Sonntag, 21. Juni, Anpfiff 15.30 Uhr

Am vorletzten Spieltag geht es gegen den ungeliebten Nachbarn aus Taunusstein. Wehen Wiesbaden galt lange als Inbegriff des Retortenvereins in der Region, der mit den Millionen eines Wasserfilterherstellers von der Landesliga bis in die Zweite Liga gepusht wurde. Zwischen 2007 und 2009 spielte der Verein zwei Jahre zweitklassig, während die Lilien in der 4. Liga gerade noch die Insolvenz abwenden konnten. Für viele Lilien-Fans eine Demütigung. Wehen Wiesbaden spielt diese Saison erstmals seit zehn Jahren wieder zweitklassig – und hofft auf den Klassenerhalt. Im Hinspiel gab es ein 0:0. Größter Aufreger in einer mäßigen Partie: Lilien-Spieler Victor Pálsson flog nach Videobeweis vom Platz.

34. Spieltag

VfB Stuttgart – SV Darmstadt 98

Sonntag, 28. Juni, Anpfiff 15.30 Uhr

Nach dem Abstieg in der Vorsaison möchte der VfB Stuttgart diesen Betriebsunfall möglichst umgehend beheben. Doch der aus schwäbischer Sicht erhoffte Durchmarsch wurde es nicht – und ob die Schwaben zum Saisonende tatsächlich den Wiederaufstieg feiern können, stand bei Druckbeginn dieses Magazins noch nicht fest. Im Hinspiel trotzten die Lilien dem VfB ein 1:1 ab – und auch sonst spricht die Bilanz in der 2. Liga für die 98er: In den vier Begegnungen davor gab es gegen Stuttgart zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage. Diese Zeiten liegen allerdings schon eine Weile zurück, nämlich zwischen 1975 und 1977.