Inspiration

Zwei gern gesehene Gegner und eine offene Rechnung

Die drei Spiele des SV Darmstadt 98 im Oktober

3. Spieltag

1. FC Nürnberg – SV Darmstadt 98

Montag, 5. Oktober, 20.30 Uhr

Gegen den Club haben die Lilien im vergangenen Jahr nicht verloren. Im Hinspiel gab es am Böllenfalltor ein furioses 3:3. Im Rückspiel gewann der SV98 durch ein spätes Tor von Dario Dumic 2:1. Als Bundesliga-Absteiger entkamen die Franken in der Relegation nur haarscharf durch ein Tor in der Nachspielzeit einem weiteren Abstieg. Ein Wiedersehen gibt es voraussichtlich mit zwei Ex-Darmstädtern: Torhüter Christian Mathenia und Mittelfeldspieler Hanno Behrens waren Teil jener Mannschaft, die 2015 sensationell in die Bundesliga aufstieg. Mit einem Sieg könnten die Lilien die Zweitliga-Bilanz gegen Nürnberg ausgleichen. Dort stehen bislang 6 Siege für Nürnberg, 7 Unentschieden und 5 Siege für Darmstadt.

4. Spieltag

VfL Osnabrück – SV Darmstadt 98

Sonntag, 18. Oktober, 13.30 Uhr

Mit breiter Brust waren die Lilien vergangene Saison nach drei Spielen ohne Niederlage zum Aufsteiger an die Bremer Brücke gefahren. Geknickt fuhren sie nach dem happigen 0:4 nach Hause. Es dauerte Wochen, bis sich die Mannschaft wieder stabilisiert hatte. Und auch im Rückspiel am Böllenfalltor reichte es nur zu einem 2:2. Das Spiel ist übrigens ein Zweitliga-Klassiker: Zwischen 1982 und 1993 standen sich beide Mannschaften 18 Mal gegenüber. Und im Jahr 1973 traten beide Teams sogar in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga an – verpassten den Einzug ins Oberhaus jedoch. Insgesamt ist die Bilanz gegen die Niedersachsen mit 9 Siegen, 9 Unentschieden und 11 Niederlagen negativ. Mit einem Sieg mit zwei Toren Differenz wäre aber das Torverhältnis wieder ausgeglichen.

5. Spieltag

SV Darmstadt 98 – FC St. Pauli

Samstag, 24. Oktober, 13.00 Uhr

In den vergangenen Jahren haben die Lilien gegen den FC St. Pauli meist gut ausgesehen. Letzte Saison gab es ein 1:0 am Millerntor, an das Victor Pálsson ganz besonders gerne zurückdenkt: Sein erstes Tor im Lilien-Trikot bescherte der Mannschaft den Sieg nach einer längeren Durststrecke. Im Rückspiel mussten die Hamburger mit einem 0:4 nach Hause reisen. Die Tore erzielten Mathias Honsak, Yannick Stark, Marvin Mehlem und abermals Pálsson. Insgesamt ist die Zweitliga-Bilanz gegen die Kiez-Kicker mit 9 Siegen, 2 Remis und 5 Niederlagen positiv. Hinzu kommt auch noch ein legendäres Pokalspiel aus dem August 2001, das Darmstadt als Drittligist gegen den damaligen Bundesligisten 3:1 gewann. Torschützen waren Boris Kolb, Sascha Maier und Audenzio Musci.