Inspiration

VORHANG AUF für … Julian Bock

Das „San Remo“ gilt als Darmstadts Kult-Italiener an der angeblich italienischsten Straße Darmstadts, der Dauerbaustelle Grafenstraße. Was dem San Remo an Freundlichkeit im Service fehlen mag, macht seit Generationen die Küchenleistung wett – und die ebenso kultige und historische Wandmalerei im großen Gastraum.

Für den wird aktuell an einer Erweiterung gearbeitet, deren Wände der Bessunger Julian Bock verziert (siehe Foto oben). Und zwar mit einem Gemälde, dass das skurrile, etwa 60 Jahre alte Wandbild im alten Teil des San Remo modern interpretieren soll und so beide durch die Passage getrennten Räume verbinden soll. Julian Bock hat gemeinsam mit einem Kollegen die Gegengerade im Stadion am Böllenfalltor besprüht, das Graffiti an der Wand der Böllenfalltorhalle für Jonatan „Johnny“ Heimes Aktion „Du musst kämpfen“ (Foto unten) gestaltet und plant die Kunstaktion „Darmstädter JugendStyle“.

Der Darmstädter Journalist und WOOG-Autor Michael Eder widmet ihm in seinem Stadtbuchmagazin einen Bericht:

WOOG

Stadtbuchmagazin für Darmstadt | ErsteEdition

JULIAN „DEAFMAN“ BOCK, 1982 in Frankfurt geboren, ging in Dietzenbach auf die Waldorfschule. Früh kam er mit Graffiti in Kontakt und zeichnete viele Jahre nahezu jeden Tag. Der Ruf des Gestaltungsbereichs auf der Mathildenhöhe und der Charme des Jugendstils zogen ihn nach Darmstadt zum Studium, das er 2011 mit einem Diplom in Kommunikationsdesign beendete. Julian ist auch als „Deafman“ bekannt. Zu diesem Künstlernamen kam er, weil er seit seiner Geburt schwerhörig ist und dies in seiner Diplomarbeit mit einem Comic-Buch thematisierte. Nach dem Diplom arbeitete er als selbstständiger Designer und Künstler, ehe er 2017 eine feste Stelle in der Werbeproduktion annahm.

Im Sommer 2019 kündigte er seine Job, um sich einen Traum zu erfüllen: eine Radreise ohne Plan und Ziel. Er fuhr in den Norden, gestaltete unterwegs unter anderem Hotelzimmer in Amsterdam, und kam nach einem halben Jahr mit einem Sack voller Ideen und Erlebnissen zurück nach Darmstadt, wo er nunmehr wieder als freier Künstler und Designer und nebenbei beim Club Behinderter und ihrer Freunde arbeitet.

WOOG Stadtbuchmagazin

erhältlich bei
Hugendubel und Thalia in Darmstadt,
Hardcover,
128 Seiten,
19,90 Euro

Woog Magazin auf Facebook

Woog Magazin auf Instagram