Inspiration

Viele Tore zum Beginn der Rückrunde – Der Maulwurf vom Bölle

Maulwürfen wird nachgesagt, dass sie nicht sehen können. Das trifft auch auf „Mauli“ zu, der unter dem Rasen des Jonathan-Heimes-Stadions am Böllenfalltor lebt. Doch in die Zukunft blicken kann er trotzdem. Gemeinsam mit VORHANG-AUF Autorin Selina Eckstein.

Der Februar hat für die Lilien-Fans einiges zu bieten und beginnt mit dem Derby in Frankfurt am 05. Februar (Sonntag, 17:30 Uhr). „Fünfter Februar bedeutet fünf Tore“, blickt Maulwurf „Mauli“ optimistisch auf das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr. Dabei wird Heller wieder schneller als alle anderen sein und drei Tore vorbereiten, die Colak sicher verwandelt. Aber auch die Frankfurter verstecken sich nicht. Alex Meier trägt zwei Tore zum Offensivspektakel bei, doch es reicht nicht, um gegen die Lilien noch Punkte zu holen. „Damit haben wir den Adler erneut gerupft“, lacht der Maulwurf, der sich in Zukunft vor Luftangriffen schützen muss.

Danach folgt das Heimspiel gegen die Borussia aus Dortmund am 11. Februar (Samstag, 15:30 Uhr), indem sich die Darmstädter für die Hinspiel-Klatsche (0:6 in Dortmund) revanchieren wollen. Mit dem wiedergenesenen Felix Platte und Neuzugang Sidney Sam in der Startaufstellung setzt Trainer Torsten Frings auf Offensivspiel. „Damit werden die Darmstädter Erfolg haben und 4:0 gewinnen. Die anderen beiden Tore kassieren die Dortmunder in der kommenden Saison“, sieht „Mauli“ weit in die Zukunft voraus. Für die 4:0-Erfolg im Rückrundenspiel gegen den BVB sorgen Platte (dreimal) und Niemeyer nach einer Standardsituation.

Mit diesem Schwung fährt der SV 98 am 18. Februar nach Hoffenheim (Samstag, 15:30 Uhr), worüber sich der ehemalige Lilienspieler Sandro Wagner und sein Team nicht freuen dürften. „Denn die Lilien machen da weiter, wo sie gegen den BVB aufgehört haben“, ist sich Mauli sicher. Erneut mit Niemeyer und diesmal mit Sam, der gleich doppelt trifft, gewinnen die Lilien mit 3:0. „Sandro Wagner gibt danach zu, dass er doch nicht der beste Stürmer in Deutschland ist“, ahnt der Maulwurf und freut sich schon auf das letzte Heimspiel im Februar, indem es aber kein Wiedersehen mit Dirk Schuster geben wird.

Der ehemalige Lilien-Coach und sein Trainerteam mussten in Augsburg ihre Sachen packen und werden im Rückrundenspiel in Darmstadt nicht an der Seitenlinie stehen. Der FCA gastiert am 25. Februar (Samstag, 15:30 Uhr) im Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor. „Sie können froh sein, dass die Lilien-Stürmer ihr Pulver verschossen haben und die nächste hohe Niederlage ausbleibt“, witzelt der Maulwurf und sieht ein knappen 1:0-Sieg voraus. Torschütze per Kopfballtor ist Aytac Sulu, der sich nun auch mal wieder über ein Tor freuen durfte.

Mit einer Torausbeute von elf Treffern und nur drei Gegentoren in vier Spielen im Februar können sich die Lilien entspannt auf die Faschingszeit freuen!