Inspiration

„Torsten Frings ist der richtige Mann am richtigen Ort“

Foto: Herbert Krämer

Mit dieser Einschätzung blickt Lilien-Vizepräsident Volker Harr auf die Rückrunde und verrät welche Wette er schon abgeschlossen hat.

Selina Eckstein (SE): Volker, du konntest aus beruflichen und privaten Gründen nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Spanien fliegen. Welchen Eindruck konntest du trotzdem schon von der Stimmung innerhalb der Mannschaft gewinnen?

Volker Harr (VH): Die Stimmung war ab dem ersten Tag konzentriert und auch der Spaß kam nicht zu kurz, wie mir aus dem Trainingslager von Präsidiumskollegen berichtet wurde. Bei den Testspielen konnte das neue Trainerteam viele Erkenntnisse sammeln und nach der Rückkehr setzten wir uns dann im Testspiel im heimischen Jonathan-Heimes-Stadion mit 2:1 gegen den VfL Bochum durch, was für das Selbstvertrauen der Jungs sehr wichtig war. Jetzt sind alle Beteiligten fokussiert auf das erste Punktspiel im neuen Jahr.

SE: Mit welchem Gefühl blickst du nun auf die Rückrunde?

VH: Ich freue mich sehr auf die Rückrunde und glaube fest an die Mannschaft und die sportliche Leitung. Wir haben 5 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz und sieben Punkte auf Platz 15, aber es sind noch 51 Punkte in der Rückrunde zu verteilen (Stand: 23.01.17). Du musst kämpfen – Es ist noch nichts verloren. Wenn unsere Jungs dieses Motto wieder verinnerlichen und leben, können sich die kommenden Gegner schon heute auf eine hoch motivierte und kampfbereite Mannschaft der Lilien einstellen.

SE: Warst du bei den Gesprächen mit Torsten Frings dabei? Welchen Eindruck hat er auf dich gemacht?

VH: Wir hatten intern eine Trainerfindungs­kommission eingesetzt (Präsident Rüdiger Fritsch, Teammanager Michael Stegmayer und der Leiter des Lizenzspielerbereiches Tom Eilers). Die übrigen Präsidiumsmitglieder waren immer zeitnah informiert und eingebunden. Bereits beim ersten gemeinsamen Treffen überzeugte mich Torsten Frings nach wenigen Augenblicken, dass er in der aktuellen Situation der richtige Mann am richtigen Ort ist. Wir freuen uns gemeinsam mit ihm und seinem Trainerstab auf die vor uns liegenden Aufgaben.

SE: Bist du der Meinung, dass das Trainerteam und ihr im Präsidium dem Druck im Abstiegskampf standhaltet, auch wenn es mal nicht gut läuft?

VH: Wir haben mit dem Klassenerhalt in der letzten Saison alle Kritiker überrascht und befinden uns aktuell auf dem Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Es sind noch 18 Spiele zu absolvieren und Mitte Mai schauen wir alle gemeinsam, ob es gereicht hat. Bis zu diesem Tag werden wir wieder alles geben.

SE: Bist du schon eine Wette eingegangen, falls es mit dem Klassenerhalt klappen sollte?

VH: Aktuell läuft eine Wette zwischen Axel Dohmann, dem Geschäftsführer von peak, einem unserer Premiumsponsoren, und mir. Wir wollen beide am letzten Spieltag der Saison jeweils 98 kg auf die Waage bringen. Das ist für uns noch ein langer und steiniger Weg. Für jedes Kilo über der 98er Marke spenden wir dann an die Initiative „Du musst kämpfen“ von Johnny Heimes. Um auf Deine Frage zurückzukommen: Sollten wir die Klasse halten, werde ich mir spontan noch etwas einfallen lassen.

Zur Person

Volker Harr
(geb. 25.12.1964) ist seit 2012, neben Markus Pfitzner, einer von zwei Vizepräsidenten. Dabei ist er für die Vermarktung und den Vertrieb zuständig und ist für die Betreuung, sowie die Akquisition der Sponsoren verantwortlich. Hauptberuflich arbeitet Volker Harr als Marketingleiter bei der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen in Frankfurt.