Inspiration

Susanne Hasenstab ist Spirwes-Preisträgerin 2016

Die Solo-Künstlerin, Autorin und Performerin Susanne Hasenstab wurde am Sonntag (26.) mit dem erstmals verliehenen Darmstädter Preis für Maulkunst und Lebensart, dem Spirwes, ausgezeichnet.

Musikalische Begleitung: Besidos

Hasenstab nahm den mit 3.500 Euro dotierten Künstlerpreis in der Centralstation entgegen.

Der ebenfalls mit 3.500 Euro dotierte Förderpreis ging an die Lehrerin und Theater-AG-Leiterin Larissa Anton (Marienschule Dieburg), einmalig wurde von der Jury ein Anerkennungspreis an die Lehrerin Marina Schaab (Odenwaldschule Fürth) vergeben.

Der neu geschaffene Darmstädter Preis für Maulkunst und Lebensart, der Sprirwes, wurde vom Heimatverein „Darmstädter Heiner“ e.V. in Zusammenarbeit mit der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V., der Datterologischen Gesellschaft und dem Kikeriki Theater Darmstadt am Sonntag vor dem 66. Darmstädter Heinerfest erstmals verliehen, um die Zukunft der Mundart zu sichern. Gestiftet wurden die Preisgelder vom Merck und der Volksbank Darmstadt Südhessen. Die Preisverleihung in der Centralstation wurde präsentiert vom Darmstädter Echo.Anerkennungspreis an die Lehrerin Marina Schaab (Odenwaldschule Fürth)

Laudator HaJo HeistDer Name “Spirwes” stammt aus dem 1862 erstmals aufgeführten Mundart-Stück “Der Datterich” von Ernst Elisa Niebergall. Der “Spirwes” ist ein Zechkumpan dieses durstigen Schnorrers und die wohl darmstädterischste Figur in diesem Stück.

 

 

 

Badesalz