Inspiration

Staatstheater Darmstadt im September

Sa. 7.9.
Premiere: Körpertreffer

Eine Produktion der CocoonDance Company und des Schauspiels des Staatstheaters Darmstadt | Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bunde
Im Projekt „Körpertreffer“ begegnen sich Schauspieler des Staatstheaters Darmstadt, Tänzer der CocoonDance Company, Internetkünstler und ein Autor in einer interdisziplinären Zusammenarbeit. Was, wenn man Körper als reine Medien begreift und ihre Codes in andere künstlerische Sprachen und Medien überführt? Was, wenn die Effekte der digitalen Bildaufzeichnung mit ihrem Ewigkeitsversprechen, die unsere Bilder- und Körperwahrnehmung in Frage stellen, alte Unterscheidungen sinnlos werden lassen? Bleibt nur noch das Lächeln der Grinsekatze während die Menschen im 000101001 verschwinden?

 

Sa. 14.9.
Othello

Tragödie von William Shakespeare in den Übersetzungen von Wolfgang Heinrich Graf Baudissin und Feridun Zaimoğlu / Günter Senkel
Jago täuscht Othello: Indem er ihm Unwahrheiten in den Kopf setzt, verändert er Othellos Wahrnehmung. Immer mehr glaubt er an den angeblichen Betrug seiner Frau Desdemona. Im Intriganten Jago sieht Othello einen loyalen Freund, im treuen Leutnant Cassio den Betrüger und in der ihn liebenden Desdemona eine Hure. Je mehr die große beidseitige Liebe, die dem schwarzen Kriegshelden in einer weißen Gesellschaft voll subtiler wie offener Vorurteile Halt gab, ihre Unbedingtheit verliert, umso mehr verstrickt sich Othello in einen Wahn. Zaimoğlu und Senkel finden eine eigene Sprache, um den Hass, den Rassismus und die Liebe in Shakespeares Text spürbar zu machen.

 

Fr. 20.9.
Trouble in Tahiti | Twice through the heart

Oper in einem Akt von Leonard Bernstein | Monodrama von Mark-Anthony Turnage
Dinah und Sam führen in „Trouble in Tahiti“ auf den ersten Blick ein Leben in Zufriedenheit. Doch die glänzende Fassade des angenehmen Vorstadtlebens ist brüchig geworden – beide fühlen sich unglücklich. Darunter leidet auch die Beziehung: Sticheleien und Streit prägen den Ehealltag.
„Twice through the heart“ ist das Psychogramm einer Frau, die über Jahre hinweg von ihrem Mann brutal misshandelt wurde, ihn schließlich in Notwehr getötet hat. Nacht für Nacht wird sie von den Erinnerungen heimgesucht und durchlebt erneut, was ihr in ihrer Ehe an Schrecklichem – aber auch an glücklichen Momenten – widerfahren ist Das Werk geht auf eine reale Begebenheit zurück.

 

Sa. 21.9.
Catch me if you can

Musical von Marc Shaiman und Scott Wittman | Buch von Terrence McNally
Während seiner Schulzeit soll Frank W. Abagnale Jr. (1948*) einmal spaßeshalber als angeblicher Vertretungslehrer eine Schulstunde abgehalten haben. Den Beginn seiner Karriere als Betrüger hingegen markierten massenweise gefälschte Schecks. Er gab sich als Pilot, Arzt oder Rechtsanwalt aus. Seine zwölfjährige Gefängnisstrafe wurde ihm schließlich teilweise erlassen, da er das FBI bei der Aufklärungsarbeit von Fälschungs- und Betrugsdelikten mit seinem Expertenwissen zu unterstützte. Selten hatte eine kriminelle Karriere einen vergleichbar hohen Unterhaltungswert.

Informationen zu Vorstellungsbeginn, weiteren Terminen und Eintrittspreisen unter www.staatstheater-darmstadt.de