Inspiration

Staatstheater Darmstadt im September

Dantons Tod

Büchner ist erst 22 Jahre alt, als er die bittere Erfahrung machen muss, dass sein Kampf für soziale Gerechtigkeit gescheitert ist. In seinem Elternhaus in der Darmstädter Grafenstraße 2, versteckt vor einer drohenden Verhaftung, studiert Büchner historische Quellen und Dokumente der französischen Revolution. In nur fünf Wochen schreibt er „Dantons Tod“ und beschäftigt sich nicht nur mit dem Scheitern von Revolutionen. Er sucht auch nach anderen Formen des Zusammenlebens, basierend auf Solidarität, Gleichheit und Liebe.

Foto: Bureau Sandra Doeller

Premiere am 18.9., 19:30 Uhr | Großes Haus | weitere Vorstellung am 23.9. | 20 Uhr

Dreams of Landscape | Amsterdam

Tanz und Lesung von Lotem Regev | Maya Arad Yasur

Dreams of Landscape des israelisch-ungarischen Choreografen Lotem Regev taucht ein in die Welt der inneren Bilder von Heimat. Ein Stück, das seine Form aus den Erinnerungen der drei Tänzerinnen des Hessischen Staatsballetts Kristín Marja Ómarsdóttir, Alessio Pirrone und Taulant Shehu bezieht sowie in einen Raum geteilter Erfahrung einlädt und dazu, eigene Bilder von Heimat in sich zu finden. Begleitend lesen die Schauspielerinnen Karin Klein, Edda Wiersch und Béla Milan Uhrlau aus Amsterdam von Maya Arad Yasur, das neben Fragen nach Identität und Herkunft auch die unheimliche Gegenwart der NS-Vergangenheit in den Blick nimmt.

Im Rahmen von „100 Tage, 1700 Jahre – Jüdisches Leben in Darmstadt“ |
Im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main

19.9., 15 & 17.30 Uhr | Foyer Großes Haus

Open-Air-Konzert

Werke von Rimski-Korsakow, Rossini und Mozart | Nikolai Rimski-Korsakow „Scheherazade“ op. 35 u.a.

Scheherazade? Wer kennt nicht die großen Geschichten aus 1001 Nacht. Den Abenteuern – vor allem von Sindbad – hat Nikolai Rimsky-Korsakow eine große orchestrale Bühne geschaffen: Man spürt förmlich Wellen und Meer.

„Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpakets 2 des Landes Hessen und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INSFREIE!“

17.9., 18 Uhr | Georg-Büchner-Platz | Eintritt 8 Euro | Dauer etwa eine Stunde

Das Städtchen Drumherum

Kinderoper von Elisabeth Naske

Foto: Robert Schittko

Julius und Juliane lieben den Wald, der an ihre kleine Stadt angrenzt. Doch nun will ihr Vater, der viel beschäftigte Bürgermeister, den Wald abholzen lassen, um aus der kleinen Stadt eine große zu machen. Höchste Zeit, etwas gegen dieses Vorhaben zu unternehmen! Da tritt die kleine und gewitzte Waldhexe Frau Hullewulle auf den Plan.

Wiederaufnahme 21.9., 16 Uhr | weitere Vorstellung am 22.9., 11 Uhr

Mädchen wie die

Foto: Robert Schittko

Als in der Mädchen-Schule ein Nacktfoto von Scarlett rumgeht, steht sie endgültig ganz unten. Sie wird gemieden, ausgeschlossen, beleidigt. Im echten Leben wie im Netz: „Schlampe“. Erst als Scarlett spurlos verschwindet, wird ihren vermeintlichen Freundinnen klar, welche Verantwortung schnelle Be- und Verurteilung mit sich bringt und was Kommentare auslösen können.

Wiederaufnahme 23.9., 19 Uhr | empfehlenswert ab 12 Jahren | Eintritt 16 Euro

Informationen zu Vorstellungsbeginn, weiteren Terminen und Eintrittspreisen unter www.staatstheater-darmstadt.de