Inspiration

SPIELETIPP | Flügelschlag

Kennerspiel des Jahres 2019
Deutscher Spielepreis 2019

Auf dem Cover prangt ein für uns Europäer exotischer Vogel, ein Scherenschwanz-Königstyrann. Der Sperlingsvogel ist im Süden der USA und in Mexiko verbreitet. Das ist ein ungewöhnliches Motiv auf einer Spieleschachtel und was die Hobby-Ornithologin Hargrave da als Spiel präsentiert, ist es auch in jeder Hinsicht. Zuerst einmal fällt die üppige Ausstattung ins Auge: 170 wunderschön illustrierte Vogelkarten, die meisten allerdings hier unbekannt, da es sich um amerikanische Vögel handelt. Große Würfel und ein Würfelturm in Form eines Vogelhauses und zahlreiche bunte Eier. Natürlich hat das seinen Preis, aber nicht nur das Material macht Spaß, es ist auch ein sehr gutes Spiel.
Jeder Spieler lockt verschiedene Vögel in sein Revier, das sich in Wald, Grasland und Wasser aufteilt. Die Vögel bevorzugen dabei bestimmtes Gelände. Außerdem hat jeder Vogel bestimmte Eigenschaften, die sich auf das weitere Spiel auswirken: Die Zahl der Eier im Nest, die Nestform, das Jagdverhalten und vieles mehr. Dabei muss man geschickt bei der Zusammenstellung seines Schwarms vorgehen: neben allgemeinen Wertungen hat jeder auch individuelle Ziele. Aber vor allem lassen sich viele Vögel in späteren Runden aktivieren und verschaffen so weitere Vorteile. Diese „Produktionsketten“ zeigen, dass hier nicht nur das Thema im Vordergrund blendet, sondern auch ein solides Spiel als Basis in der Schachtel ist.
Der Einstieg ist dank weniger Regeln einfach, danach gibt es viele Wechselwirkungen der 170 Vögel zu entdecken, sodass jede Partie anders verläuft. Nicht nur die Jury Spiel des Jahres prämierte das Spiel zum Kennerspiel des Jahres, auch die Spielefans haben es mit dem Deutschen Spielepreis belohnt.

Michael Blumöhr

„Flügelschlag“ von Elisabeth Hargrave, Feuerland, 1-5 Spieler ab 10 Jahre, ca. 75 min.