Inspiration

SPIELETIPP | Dizzle

Dizzle kommt im handlichen Format eines Mitbringspiels daher. Enthalten sind ein Block, vier Stifte und 13 Würfel. Es gehört zur der wachsenden Gruppe von Würfeln-und-Ankreuz-Spiele. Vom Block mit den Feldern zum Ankreuzen bekommt jeder Spieler ein Blatt. Dabei sind die Würfelzahlen bereits vorgegeben, aber auch viele bunte Symbole finden sich darauf: Edelsteine bringen extra Punkte, mit Raketen erschließt man neue Bereiche. Puzzle-Teile sollte man komplett ankreuzen und die Punkte für Fähnchen bekommt jeweils der erste, der eines ankreuzen kann. Bomben bringen die Felder bei den Mitspielern zur Explosion, was ihnen später Minuspunkte bringt. Auch die „Häufchen“ will keiner, denn auch dafür gibt es am Ende Minuspunkte.
Wie kommt man nun zu den Kreuzchen? Zu Beginn jedes Durchgangs werden alle Würfel geworfen. Dann sucht sich Reihum jeder einen Würfel aus und legt ihn auf dem Zettel ab. Jeder weitere Würfel muss aber immer benachbart zu bereits liegenden abgelegt werden. Das engt ein, man kann aber auch den Mitspielern dringend benötigte Würfel wegschnappen oder manchmal gar alle neu werfen. Ein gewisser Ärgerfaktor ist also auf jeden Fall vorhanden. Sind alle Würfel verteilt, werden die darunterliegenden Felder angekreuzt und es geht weiter. Ende ist nach einer festgelegten Anzahl Runden und es gewinnt, wer nach der Schlußabrechnung die meisten Punkte hat.
Dizzle ist ein flottes interaktives Würfelspiel, bei dem durchaus etwas Planung nötig ist, welche Würfelzahlen verwendet werden können.

Michael Blumöhr

„Dizzle“ von Ralf zur Linde, Schmidtspiele, 1-4 Spieler ab 8 Jahre