Inspiration

Serien-Check: Das Damengambit

VORHANG AUF …für Netflix, Amazon Prime, Sky und die TV-Mediatheken

Die Zeit nach der Tagesschau galt seit Generationen als gesetzt: 20:15 Uhr, die Prime-Time im Deutschen Fernsehen – ob der sonntägliche Tatort oder samstags “Wetten, dass…?”.
Letzteres ist Geschichte, allenfalls und wenn überhaupt taugt der Tatort am Sonntag noch zum gemeinsamen Lagerfeuer im eigenen Wohnzimmer. Denn kostenpflichtige Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon prime, Angebote von Sky oder die umfangreichen Mediatheken vor allem von ARD und ZDF bieten Zeitlos-TV ohne Ende. Vor allem Serien sind beliebt – aber auch Filmklassiker, zu jeder Zeit abrufbar, werden immer wieder gerne gesehen.
VORHANG AUF möchte in loser Folge künftig auf einige Serien-Highlights der Streaming-Dienste und in Mediatheken hinweisen.

Das Damengambit

Die Mini-Serie auf dem Streamingdienst Netflix ist von Beginn an spannend erzählt. Ohne große Umschweife führt die Serie in die Geschichte ein, die in den 1950er Jahren in den USA spielt: Ein Auto-Unfall macht die neunjährige Beth Harmon zur Waise. Sie lebt fortan in einem streng geführten Waisenhaus. Ihre einzige Flucht aus der Tristesse sind die Schachspiele mit dem Hausmeister des Waisenhauses im Keller. Schnell lernt Beth das Spiel der Könige. Kleine grüne Pillen, die anfangs von der Heimleitung an die Kinder verteilt werden, lassen Beth Spiele und Züge an der Zimmerdecke wiedererleben oder in ihrem Kopf nachspielen. Nach ihrer Adoption kann Beth an hochdotierten Schachturnieren teilnehmen und verdient den Lebensunterhalt für sich und ihre mittlerweile vom Ehemann verlassene Adoptivmutter. Doch die internationale Welt des Schachs ist rauh und wird von Männern dominiert. Beth erträgt den Druck der Wettkämpfe und ihr unfrohes Privatleben nur durch ihre Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit.

Foto: Phil Bray/Netflix

Die erst 24 Jahre alte Schauspielerin Anya Taylor-Joy spielt die Schachmeisterin mit einer kühlen Würde, die selbst in extremen Situationen unnahbar wirkt. Die junge Darstellerin hat vor „Das Damengambit“ so gut wie keine Ahnung von Schach gehabt und sich von Schach-Trainern spezifische Züge zeigen lassen, die sie sich erst kurz vor dem Dreh der Szene wie eine Tanzchoreographie für die Finger einprägte.

Gambit ist übrigens die Eröffnung eines Schachspiels, bei dem ein Bauer – oder mehrere – für eine taktische oder strategische Komponente geopfert wird.

Die Fakten:

  • Anzahl der Folgen: 7
  • Länge pro Folge: zwischen 46 und 68 Minuten
  • Das Damengambit auf Netflix