Inspiration

Schlachtfeste, Nikolaus, Weihnachten, Neujahr … kann das stimmen?

Ralf Hammann von der Zurich versteht sich als Übersetzer des verwirrenden Assekuranz-Sprech. Bezirksdirektion der Zurich Versicherungen Deutschland Groß-Gerauer Str. 6a , 64560 Riedstadt,Tel.: 0 61 58 - 71 589 Mail: ralf.hammann@zuerich.de

Ist es schon wieder so weit?

So fünf Wochen vor Weihnachten findet bei uns immer das Schlachtfest unserer Alt-Herren Fußballer statt. Spätestens dann fallen mir wieder alle Dinge ein, die ich im ablaufenden Jahr tun wollte. Noch schlimmer, mir fallen vor allem die ein, die ich wieder nicht getan habe.

So geht es vielen Menschen. Immer sind einige Dinge dabei, um die man sich unbedingt kümmern wollte, sie aber auslässt, weil sie unangenehm sind.

Was ist, wenn der Pflegefall eintritt?
Der eine wollte schon lange mal rechnen lassen, wie das mit seiner Rente aussieht. Andere haben wollten sich schon mindestens dreimal über die Situation informiert, wenn der Pflegefall eintritt. Eine Absicherung haben sie deshalb immer noch nicht. Kostet ja Geld. Und es gibt sogar Zeitgenossen, die sagen, mit Schicksalsschlägen beschäftige ich mich nicht: „Das ist schlechtes Karma!“

Nun, ich meine, das ist Vogel-Strauß-Haltung. Kopf in den Sand, dann trifft´s mich schon nicht.

Aber mit der KFZ-Versicherung beschäftigt sich die halbe Republik. Klar, dann hat man ja was getan! Etwa 40 Euro im Jahr gespart und dafür im Falle eines Falles viel Zeit für Hotlines, an denen keiner sitzt, verplempert. Wehe es passiert wirklich was und die 20 Standardantworten der Onlineversicherer helfen nicht weiter.

Aber man hat auch sein Gewissen beruhigt. Man und auch Frau haben sich ja um die Finanzen gekümmert. Dass alleine der Aufwand, um die angeblich Besten zu finden, realistisch gesehen, so viel Zeit kostet, dass die eventuelle Einsparung mit Arbeitszeit schon überbezahlt ist, vergessen die meisten dabei. Ob es dann wirklich das günstigste Angebot ist, bleibt dahingestellt. Vielleicht – oder ziemlich sicher sogar – ist es nur das billigste!

Wie ist die Familie abgesichert?
Statt sich um die Autoversicherung zu kümmern, wäre es angebrachter, Energie darauf zu verschwenden, ob – und wenn ja – wie die Familie im schlimmsten Fall abgesichert ist. Risikolebensversicherungen sind so ziemlich die ältesten Produkte der Lebensversicherer. Das hat seinen Grund. In den meisten Familien steht alles, was man sich bis dahin aufgebaut hat, vor dem Abgrund, wenn ein plötzlicher Todesfall die Familie trifft. Das war schon immer so!

Der Gesetzgeber unterstützt an vielen Stellen
Eine Überprüfung der Rentensituation ist heutzutage gar nicht mehr so schwierig. Die jährlich verschickten Renteninformationen der Deutschen Rentenversicherer sprechen mittlerweile eine relativ klare Sprache. Dass die Rente nicht mehr wirklich steigen wird, zumindest nicht, wenn man den Kaufkraftschwund dagegen rechnet, sollte jedem klar sein. Dennoch – ein Run auf die Versicherungsbüros ist mitnichten feststellbar. Und das, obwohl eine Rentenversicherung ja im Prinzip kein Geld kostet, sondern schlicht und ergreifend Sparen fürs Alter bedeutet. Dabei unterstützt der Gesetzgeber an vielen Stellen. Vermögenswirksame Leistungen, Riester – ja Riester ist viel, viel besser, als in der Presse dargestellt. Es gibt viele Hilfestellungen des Staates und – unter uns – wer diese nicht wahrnimmt, wird später mit seiner Rente genauso versteuert, wie derjenige, der dann eine Zusatzrente zur gesetzlichen Rente aus den oben genannten Hilfsprogrammen bekommt. Man könnte auch anmerken, wer vorne nicht spart und von Vater Staat dabei gefördert wird, der wird hinten noch einmal bestraft, weil er genauso Steuern zahlen muss, wie derjenige, der zum Teil viel Geld aus Steuermitteln in die eigene Altersvorsorge gesteckt hat.

Zeit zum Nachdenken
Ein kompliziertes Thema, ja ich weiß. Aber genau deshalb das richtige Thema, um in der dunklen Jahreszeit darüber nachzudenken.

Es ist schon seltsam, wenn man sich an Weihnachten über die traute Familie so freut, sich an Neujahr alles Gute wünscht und gleichzeitig im Falle einer schweren Erkrankung, Pflegebedürftigkeit oder gar Tod die Familie mit Sicherheit in finanzielle Nöte rutscht.

… aber die KFZ-Versicherung ist geregelt … Ganz im Ernst, die ist nun wirklich nebensächlich!

In diesem Sinne, lenkt Eure Achtsamkeit einfach mal auf die wirklich wichtigen Dinge!
Dale Carnegie hat mal geschrieben: „Sorge dich nicht, lebe!“

Den Spruch hatte ich lange an meinem Bildschirm kleben, denn er bedeutet nicht, das einem alles egal sein soll, sondern, das man vorsorgt, dann muss man sich nicht mehr sorgen und kann leben!

Frohes Fest, guten Rutsch, ein wundervolles neues Jahr!
Euer Ralf Hammann

Zurich Bezirksdirektion
Hammann & Sohn
Groß-Gerauer Str. 6A
64560 Riedstadt
Tel.: 0 61 58 -71 589
hammann@zuerich.de