Inspiration

Sa. 29.2. | halbNeun Theater: Zehnter Geburtstag – Vierzig Jahre jung!

Es wird eine große Überraschungs-Gala zum vierzigsten Bestehen des Kleinkunsttheaters (1980 – 2020), der aber nur ein zehnter Geburtstag ist.
Vor genau vierzig Jahren, am 29.2.1980 eröffnete das halbNeun-Theater in der Sandstraße in Darmstadt die Pforten. Am Schaltjahrtag 29.2.1980. Und weil es ein Schaltjahrtag war, gibt es nur alle vier Jahre die Geburtstagsfete. Jetzt eben die zehnte!

Damals war es eine Sensation. Die Brüder Heinz und Jürgen Keller machten mit einem Partner zu dritt eine Satirebühne in Darmstadt auf. In Darmstadt? Gut, die “Lach- und Schießgesellschaft” (in München), die “Stachelschweine” und die “Wühlmäuse” (in Berlin), das “Kom(m)ödchen” (in Düsseldorf), das Unterhaus (in Mainz) und einige andere waren in Großstädten ein Erfolg.
Aber Darmstadt? Die Metropole am Darmbach hatte den Ruf als langweiligste “Bürgersteige - Hochklapp -City” der Republik. Mit dem Staatstheater, dem Auffangbecken für Odenwälder, die wussten das “Tosca” nicht nur ein Parfüm für Omis ist, mit dem TaP, in dem sich Dieter Rummel mit seinem Ensemble mit ewig gleichen, englischen Tür-auf-, Tür-zu – Lustspielchen mühte, um das Publikum zu meist deftigem Schenkelgeklopfe zu animieren. Und das Kikeriki-Theater stand auch erst ganz verhalten in den Startlöchern.
Ja, in Deutschland schlummerte der Humor noch vor sich hin, war nur an ganz wenigen Zipfeln freigelegt. Am subversiven Zipfel von Otto, am hintergründigen von Heinz Erhardt, am politischen von Dieter Hildebrandt, am gesellschaftsfähigen von Peter Frankenfeld. Die Jugend lachte sich über “Monty Pythons” schlapp. Nur eine lustige Sendung brachte die Deutschen vor den Farbfernseher: “Dinner for one” – das war importierter englischer Humor, der nur am Silvesterabend ausgestrahlt wurde. Heute können sich das die Nachgeborenen, die mit mindestens drei lustigen TV-Shows am Tag und zigtausend Schmunzelclips am Smartphone zugeballert werden, gar nicht mehr vorstellen.
Und nun, ganze zweieinhalb Jahre nachdem Frau seit dem 1.7.1977 auch ohne Einwilligung des Ehemanns arbeiten durfte – ja so weit war man schon – legte in Darmstadt das halbNeun-Theater los!
Gleich zu Beginn gab es einen der größten Höhepunkte des Theaters: Dieter Hildebrand und der im vergangenen Jahr verstorbene Werner Schneyder standen auf der Kleinkunstbühne. Einfach Wahnsinn. Traurig nur und auch Ironie des Schicksals, dass Dieter Hildebrandt kurz vor seinem neuerlichen Auftritt 2013 verstarb.

Jetzt gibt es die Überraschungsgala zum zehnten Geburtstag. Viele Künstler überraschen die Macher (Jürgen Keller und – mittlerweile – seine Tochter Nadine) und das gespannte Publikum. Es ist die erste Geburtstagsüberraschungsgala seit zehn Jahren und wird die letzte sein für die nächsten zehn Jahre. Sicher ist, die Moderation des Abends übernimmt ein Darmstädter: der Sportjournalist und Musiker Markus Philipp und weil Geburtstag ist, beginnt der Abend natürlich mit einem Glas Sekt. Dazu sind die Gäste des Abends eingeladen.

Herzlichen Glückwunsch von mir, dem treuen Freund
Giuseppe Pippo Russo

www.halbneuntheater.de