Inspiration

Ruhe, Baden, Suppe löffeln: was bei Erkältung hilft

Husten, Schnupfen, Heiserkeit – wer jetzt nichts abbekommt, kann sich glücklich schätzen. Denn derzeit grassieren Erreger, die bei Kälte leichtes Spiel haben. Im Fall der Fälle haben sich Hausmittel bewährt.

Es müssen nicht immer gleich starke Medikamente sein. Aber Vorsicht: Eine echte Grippe, auch Influenza genannt, ist eine ernste Erkrankung und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Sie wird durch eine bestimmte Art von Viren ausgelöst und kann einen schweren Verlauf nehmen.

Daran erkennt man eine Grippe:
    Symptome treten schlagartig auf
   sehr starke Kopf- und Gliederschmerzen
   ausgeprägtes Krankheitsgefühl
   schnell ansteigendes, hohes Fieber
   die Beschwerden klingen nur sehr langsam ab

Bei harmlosen Infekten kann man den Körper mit Hausmitteln unterstützen:
Immer mit der (Bett-)Ruhe: Schon bei einer leichten Erkältung sollten Sie sich Ruhe gönnen. Dazu gehört, ein paar Tage mit dem Joggen aussetzen, früh zu Bett gehen und auch mal einen Tag zu Hause bleiben. Denn bei der Arbeit könnten Sie sich weitere Bakterien einfangen – und Kollegen anstecken.
Riechstoff zum Entschleimen: Brust einreiben, Duftlampe anzünden oder rein damit in die Badewanne: Wer ätherische Öle mag, kann Salben, Duftöle oder Bäder mit Menthol-, Eukalyptus- oder Thymianöl einsetzen. Die ätherischen Öle lösen Sekrete aus Nase und Bronchien.
Hühnersuppe löffeln: Schon Großmutter wusste, dass Hühnersuppe bei Erkältung hilft – Studien beweisen, dass die Inhaltsstoffe antibakteriell wirken und Infekte der oberen Atemwege hemmen. Das liegt am Eiweißstoff Cystein, der entzündungshemmend ist und Schleimhäute abschwellen lässt.

Rezepttipp
Zutaten: 1 Suppenhuhn, 1 Lorbeerblatt, 4 Pfefferkörner, 1 große Zwiebel, ½ Porreestange, 2 Karotten, 1 kleine Sellerieknolle, ½ Bund Petersilie, Salz
Zubereitung: Suppenhuhn säubern, mit Salz und Gewürzen ins kalte Wasser geben, aufkochen, zugedeckt ca. 1 ½ Stunden köcheln lassen. Schaum abschöpfen, 30 Minuten vor Ende der Garzeit das grob geschnittene Gemüse dazugeben und mitkochen. Gegartes Huhn aus der Brühe nehmen, Fleisch ablösen. Abschmecken, mit gehackter Petersilie bestreuen.

 

sisters-1157523_1920

Drei Fakten über Erkältung

Gut trainiert: Bei jeder Erkältung bilden wir Antikörper gegen spezielle Erreger. Je älter man wird, desto mehr Viren kennt der Körper und wehrt sich dagegen. Darum haben Kinder öfter Schnupfen – ihr Immunsystem „trainiert“ noch.
Vorsicht, Erreger: Bereits ein bis zwei Tage vor den ersten Symptomen und besonders in den ersten zwei bis drei Tagen nach Beginn der Beschwerden ist man ansteckend.
Küsse statt Hand geben: Beim Küssen ist die Gefahr einer Ansteckung eher gering, denn der pH-Wert in Mund und Magen tötet Viren ab.

 

krauter

Drei Gesundheitstipps bei Erkältung

Inhalieren: Zum Beispiel mit dem antiviral wirkenden und schleimlösenden Thymian. 2 Esslöffel Thymianblätter auf 2L kochendes Wasser geben, fertig.
Gurgeln: Mehrmals täglich mit warmem Salzwasser – das desinfiziert und hilft den Schleimhäuten beim Abschwellen. Auch Kamillen- oder Salbeitee eignen sich gut.
Abwehr anregen: Mit Daumen und Zeigefinger mehrmals täglich an den Nasenflügeln herunterfahren hilft, die naseneigenen Abwehrmechanismen zu stimulieren.