Inspiration

Regen, Sturm, Erdbeben – was ist mit Naturkatastrophen?

Ralf Hammann von der Zurich versteht sich als Übersetzer des verwirrenden Assekuranz-Sprech. Bezirksdirektion der Zurich Versicherungen Deutschland Groß-Gerauer Str. 6a , 64560 Riedstadt,Tel.: 0 61 58 - 71 589 Mail: ralf.hammann@zuerich.de

– Die Sommerpause ist vorbei und nicht nur die Bundesliga hat wieder begonnen –

Jetzt beginnt wieder die Zeit der Gewitter, Stürme, Starkregen und was der Wettergott sonst noch alles für uns bereit hält!

Das Jahr 2019 hatte schon einige Elementarereignisse, die von den Nachrichtensendungen rauf und runter kommentiert wurden und in den Versicherungsgesellschaften regelmäßig zu Überstunden und Wochenendarbeiten geführt hatten. Ein Highlight im Darmstädter Nachrichtenblock waren sicher die Bilder vom sprudelnden Abwassergulli direkt vor dem Luisencenter. Und dabei: Unvergessen, die Bilder von Darmstadts erstem Kanal. Das Luisencenter als beschiffbares Kaufhaus. Das hatte schon was! Und der City-Tunnel war so schön sauber.

Aber wie versichert man sich gegen solche Ereignisse?

Nun, seit der Wende gibt es in allen Bundesländern die sogenannten Elementarschadenversicherungen. Die waren früher nur in einigen Alt-Bundesländern – in der ehemaligen DDR aber überall – vorhanden. Nach der Wende wurden dann nicht nur die Monopolversicherer (Hessische Brandversicherungsanstalt) abgeschafft, sondern auch flächendeckend die Möglichkeit, Elementarschäden zu versichern, geschaffen.

Allerdings gibt es bis zum heutigen Tag Ausnahmen. Wer in einer sehr neuralgischen Überschwemmungszone wohnt wird auch mal vergeblich eine solche Versicherung für sein Haus oder seinen Hausrat im Markt suchen.

Elementarschäden entstehen durch: Rückstau, Überschwemmungen, Starkregen, Schneedruck, Erdbeben.

Alles das kann man versichern und wer im dritten Stock wohnt sollte nicht denken, dass er das nicht benötigt. Versucht mal in einem Haus zu wohnen in dem der Keller unter Wasser steht?! Da fließt kein Strom mehr, kein Abfluss und keine Heizung funktioniert … es ist eher ungemütlich, wenn ihr mich fragt.

Voraussetzung für die Elementarschadenversicherung ist, dass Rückschlagventile (Triplex) eingebaut sind. Ansonsten kommt die Prämiengestaltung auf die Wohnfläche, Bauart, Dachform, Baujahr und einige andere Parameter an. Meist werden diese Elementarversicherungen mit verschiedenen Selbstbeteiligungssätzen angeboten. Darüber kann die Prämie natürlich dem eigenen Geldbeutel etwas angepasst werden.

Jetzt mag der eine oder andere sagen : „ Ich hab´ doch eine Gebäudeversicherung !“

Ja, gut, aber die klassische Gebäudeversicherung beinhaltet Schäden durch: Brand, Blitzschlag, Explosion, evtl. noch Überspanungsschäden, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Klar Sturm ist auch ein Elementarereignis. Das war aber schon immer in der „gebundenen Wohngebäude Versicherung“ enthalten. Das führt natürlich manchmal zu dem Irrglauben, dass in der vorhandenen Gebäudeversicherung alle Elementargefahren versichert wären.

Alles versichert? Dem ist nicht so!!!

Also bevor es wieder rund geht, Versicherungsschutz einfach mal überprüfen. Machen wir auch kostenlos für Euch.

Auf einen schönen Spätsommer, wenig Gewitter und möglichst ohne Stürme!
Ralf Hammann

Zurich Bezirksdirektion
Hammann & Sohn
Groß-Gerauer Str. 6A
64560 Riedstadt
Tel.: 0 61 58 -71 589
hammann@zuerich.de