Inspiration

Nachruf Vesna Bakic

Vesna Bakic musste leider gehen

Für Vesna Bakic war Kunst viel mehr als nur Ausdruck und Faszination. Sie sah die Beschäftigung mit Zeichnen, Malen, Plastik, Installation und Performance als Formung und als ganzheitliche Begleitung.

Die freischaffende Künstlerin wirkte als Kunstpädagogin und Kunsttherapeutin, gab in ihrer Galerie in der Stauffenbergstraße in Darmstadt Kurse für Kinder und Erwachsene, in denen sie nicht nur fundiert zum Zeichnen und Malen ausbildete, sondern – oft auch spielerisch – den Weg ins Innere aufzeigte. Über diesen Weg baute sie im Gespräch mit Eltern oft Brücken, die im Umgang mit ihren Kindern nach Lösungen eventueller Schwierigkeiten suchten.

Die studierte Kunstpädagogin und -therapeutin arbeitete mit Menschen, auch, um Schmerzliches und Bedrückendes hinter sich zu lassen. Zu erspüren und zu begleiten, was bei jedem Einzelnen ins Leben drängt, war ihr therapeutischer Ansatz.

In ihrer Galerie fanden wechselnde Ausstellungen und Performances statt. Dort gab sie unterschiedlichen Künstlern die Möglichkeit, auszustellen. Wie im Jahre 2016 die großformatige Foto-Portraitserie “Unbequeme Helden” von Manuel Wollgarten.

Ihre eigenen Bilder strotzten meist in kräftigen Farben und sprudelnder Expressivität. Ausdruck einer nie enden wollenden Lebenslust. Geboren in Jugoslawien, ein Leben lang in Deutschland gelebt, studiert sie unter anderem an der Goethe Universität in Frankfurt, sie hat die Zeit genossen mit ihrem Mann Milos – beide hatten sich vor nicht langer Zeit auf den Kanaren einen Rückzugsort geschaffen – verstarb Vesna Bakic kurz vor Weihnachten an ihrer schweren Krankheit. Sie wurde gerade mal 68 Jahre alt. Sie lebte ein spannendes, manchmal auch anstrengendes, eben ein pralles Leben. Viel zu kurz für diese lebenslustige Frau.

Giuseppe Pippo Russo