Inspiration

Mit viel Lärm zum Erfolg

Maulwürfen wird nachgesagt, dass sie nicht sehen können. Das trifft auch auf Mauli zu, der unter dem Rasen des Jonathan-Heimes-Stadions am Böllenfalltor lebt. Doch in die Zukunft blicken kann er trotzdem – gemeinsam mit VORHANG AUF-Autorin Selina Eckstein.

„Mauli“ kriegt momentan kein Auge zu. Über der Heimat des Maulwurfs herrscht viel Lärm. Grund dafür ist der Tribünenumbau im Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor. Dieser Umbau hält den Maulwurf allerdings nicht davon ab, in die Zukunft zu blicken und vorauszusehen, wie es mit den Lilien im November weiter geht.

In der Länderspielpause wird „Mauli“ erneut von Lärm geplagt, denn nach der Südtribüne wird nun auch die Nordtribüne aufgebaut. „Da werde ich nun auch einen Sitzplatz finden“, witzelt der Maulwurf und freut sich schon auf die Einweihung der neuen Sitzplatztribüne beim Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am 19. November (15:30 Uhr). Die Stimmung der heimischen Fans reißt die Spieler genauso mit, wie in Leverkusen. „Und da nur ein paar vereinzelte Gäste-Fans da sind, steht dem Heimsieg nichts mehr im Wege“, ist sich Darmstadts Maulwurf sicher und sieht, wie auch in der vergangenen Saison, einen 2:0-Erfolg voraus. „Doppeltorschütze Colak verhilft zu drei Punkten“, verrät „Mauli“. Nach dem Spiel werden dem SV 98 mehrere Fahrzeuge des Hauptsponsors von Ingolstadt im Tausch gegen Colak angeboten, doch die Vereinsführung lehnt dankend ab.

Nach dem einzigen Heimspiel im November endet der Monat mit einem Auswärtsspiel am 27. November (15:30 Uhr) in der Veltins-Arena. „Die Schalker müssen mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen“, spielt der Maulwurf auf einen Tabellenplatz hinter den Lilien und somit in der unteren Tabellenregion an. Erneut machen die Lilien-Anhänger ordentlich Lärm und sorgen als 12. Mann für den nächsten Auswärtserfolg. Denn die Spieler des FC Schalke 04 werden davon so sehr verunsichert, dass Max Meyer glatt ein Eigentor unterläuft, was zum 1:0-Sieg für die Gäste reicht. Selbst nach dem Spiel kann sich der Youngstar immer noch nicht erklären, wie das geschehen konnte.

Die Lilien bleiben damit weiterhin auf Europakurs und „Mauli“ hat nun endlich wieder Ruhe über seinem Zuhause, weil die Umbaumaßnahmen nun zu Ende sind.