Inspiration

Mit der Lilien auf dem Arm und Verstärkung vom DFB

Foto: Herbert Krämer

Torsten Frings und Björn Müller bilden das neue Trainergespann bei den Lilien. Vorhang Auf-Autorin Selina Eckstein hat die beiden deshalb mal genau unter die Lupe genommen.

Torsten Frings (40 Jahre alt)
Als er bei seiner ersten Pressekonferenz als neuer Cheftrainer der Lilien vorgestellt wurde, hatte Torsten Frings eine erste Bitte an die Medienvertreter: Er wolle nicht mehr Lutscher genannt werden. Diesen Spitznamen hat Frings seit seiner Zeit als junger Spieler in Bremen. Frings hält sich mit seiner Meinung selten zurück und sagte damals zu seinen Mitspielern „Lutscher“, bis Andreas Herzog den Spieß umdrehte und Frings diesen Spitznamen verpasste. Aber da nun in Darmstadt eine neue Ära für ihn beginnt, möchte der neue Lilien-Coach diesen Namen nicht mehr hören. Entsprechen wir seinem Wunsch und vergessen wir den Spitzname also!

Was er nicht hinter sich lassen kann, ist die Narbe auf seiner linken Wange, die Frings seit einem Verkehrsunfall hat. Zudem zieren viele Tätowierungen seine Arme. Darunter auch eine Lilie auf dem rechten Unterarm, die er sich gemeinsam mit seinen Brüdern hat stechen lassen, weil ihm die Lilien immer schon gut gefällt. Auch wenn es nur Zufall ist, kann es gemeinsam mit dem „Du musst kämpfen“-Armband des verstorbenen Jonathan Heimes (trug Frings zum ersten Mal im Heimspiel gegen Gladbach am 21.01.17) nur Glück bringen.

Bisherige Trainerstationen: Co-Trainer der U23- und Profimannschaft von Weder Bremen (Fußball-Lehrer-Lizenz seit 2015)

Björn Müller (40 Jahre alt)
Gemeinsam mit Torsten Frings absolvierte Björn Müller 2015 einen Trainerlehrgang. In dieser Zeit lernten sich die Beiden kennen und schätzen, was nun dazu führte, dass Frings den 39 Jahre alten Müller fragte, ob er nicht sein Co-Trainer werden möchte.

Bis zum Ende des vergangenen Jahres war Müller als Co-Trainer der U19 beim DFB angestellt und wirkte parallel bei der Entwicklung der DFB-Akademie mit. Der Vertrag wurde aufgelöst und der DFB ist auf der Suche nach einem neuen Co-Trainer für die Mannschaft von Frank Kramer. Ins Trainingslager nach Spanien war der gelernte Diplomsportlehrer dann nachgereist, um die Mannschaft und das Trainerteam des SV 98 kennenzulernen. Nun wartet auch für Müller in der Bundesliga eine neue Aufgabe auf ihn, auf die er sich aber sehr freut, wie er auf der Vereinshomepage sagt: „Ich brenne darauf, meine Erfahrungen und Ideen einzubringen.“

Neben seiner Zeit beim DFB durfte Müller seine Erfahrungen während eines Praktikums unter Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund sammeln. Diese könnten ihm nun auch bei den Lilien weiterhelfen.
Bisherige Trainerstationen: Co-Trainer U19-Mannschaft beim DFB (Fußball-Lehrer-Lizenz seit 2013)