Inspiration

Soziale Gerechtigkeit für Darmstadt

DIE LINKE kämpft nicht nur für soziale Gerechtigkeit, sondern auch für die Erhaltung der Natur, Klimagerechtigkeit und eine ökologische Verkehrswende. Durch den Einsatz unserer Landespartei für den Erhalt des Dannenröder Forsts ist das deutlich sichtbar geworden. Wir verknüpfen Soziales und Ökologie: Klimaschutz darf nicht von den Mieter*innen bezahlt werden, und ein zukunftsfähiger Nahverkehr braucht nicht nur mehr Strecken und kürzere Taktung, sondern auch günstigere Tickets. Im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung, für Gleichberechtigung und Solidarität stehen wir in der ersten Reihe.

Aus der Opposition heraus haben wir im Stadtparlament Druck gemacht für ein ÖPNV-Sozialticket, für die Umbenennung der Hindenburgstraße, für geförderten Wohnungsbau und für einen Mietendeckel beim Bauverein. Nach schlimmen Fahrradunfällen gingen wir mit der Forderung nach Tempo 30 und Sicherheitsmaßnahmen für Radfahrende in die Offensive. Durch den öffentlichen Druck wird der Magistrat immer wieder gezwungen Teile unserer Forderungen zu übernehmen.

DIE LINKE wird auch künftig im Kommunalparlament gegen Armut und für soziale Teilhabe kämpfen. Um die Explosion der Mieten zu stoppen, fordern wir mehr geförderten Wohnraum und den Verbleib von städtischem Boden in öffentlicher Hand. Wir drängen auf einen sozial gerechten Weg zur klimaneutralen Kommune. Mensch und Natur wollen wir vor ungebremstem Wachstum der Stadt und vor übermäßiger Verdichtung schützen. Und nicht zuletzt stehen wir an der Seite der Beschäftigten und streiten für eine am Gemeinwohl orientierte Stadtwirtschaft.