Inspiration

Lilien-Neuzugänge – Wer bislang eingeschlagen hat

Vier Volltreffer, aber auch viermal noch deutlich Luft nach oben

Von Stephan Köhnlein

Rund ein Drittel der Saison hat der SV Darmstadt 98 gespielt – Zeit für eine erste Bilanz bei den Neuzugängen. Vier Volltreffern und drei guten Griffen stehen vier Spieler gegenüber, bei denen noch Luft nach oben ist. Bei vier Lilien-Akteuren war bislang mangels Einsätzen keine Bewertung möglich.

Volltreffer

Phillip Tietz, Angriff

Phillip Tietz, Angriff
Der frühere Nachbar von Torsten Lieberknecht aus Braunschweiger Zeiten kam von Drittligist Wehen Wiesbaden. Nach kurzer Anlaufzeit wurde er die Überraschung bei den Lilien: ein Kämpfer und Wuseler mit beachtlicher Torquote.

Klaus Gjasula, defensives Mittelfeld

Klaus Gjasula, defensives Mittelfeld
Mit der Verpflichtung des 31 Jahre alten Albaners vom Hamburger SV ging es bei den Lilien bergauf. Erfahren, präsent, ein würdiger Nachfolger für Victor Palsson. Zuletzt warf ihn jedoch eine Corona-Infektion zurück, die er sich bei der Nationalmannschaft eingefangen hat.

Luca Pfeiffer, Angriff

Luca Pfeiffer, Angriff
Nach einem mäßig erfolgreichen Jahr beim dänischen Erstligisten Midtjylland kam er im Sommer als Leihgabe zu den Lilien. Der Wand- und Zielstürmer ergänzt sich mit Nebenmann Tietz ideal, zeigt ein enormes Durchsetzungsvermögen und viel Torgefahr.

Clemens Riedel, Innenverteidiger

Clemens Riedel, Innenverteidiger
Er war der Shooting Star der ersten Spiele. Zuletzt kam er wieder in der Jugend zum Einsatz, für die er noch ein Jahr spielberechtigt ist. Aber ihm gehört die Zukunft. Der beste Nachwuchsspieler des SV Darmstadt 98 seit Jahren.

Guter Griff

Emir Karic, linke Außenbahn

Emir Karic, linke Außenbahn
Der Österreicher wurde eigentlich als Back-up für Fabian Holland geholt, kam in den ersten Spielen jedoch überall anders zum Einsatz als auf seiner Stammposition. Neben seiner Vielseitigkeit zeigt er eine enorme Dynamik. An ihm kann der SV Darmstadt 98 noch viel Freude haben.

Benjamin Goller, rechte Außenbahn

Benjamin Goller, rechte Außenbahn
Die Leihgabe von Werder Bremen ist ein schneller und trickreicher Flügelspieler. Manchmal agiert er noch zu überhastet im Abspiel und vor dem Tor. Doch was in ihm steckt, zeigte er bei seinem ganz starken Auftritt beim 6:1 in Sandhausen.

Braydon Manu, rechte Außenbahn

Braydon Manu, rechte Außenbahn
Erst der nicht bestätigte Verdacht auf Wadenbeinbruch, dann die Corona-Infektion und schließlich ein Muskelfaserriss – trotz mehrerer Rückschläge ist der Deutsch-Ghanaer, der im Sommer von einer Leihe aus Halle zurückkehrte, eine Belebung für das Lilien-Offensivspiel.

Jannik Müller, Innenverteidiger

Jannik Müller, Innenverteidiger
Mit reichlich Zweitliga-Erfahrung wechselte er im Sommer zu den Lilien. Doch nach schwächeren Auftritten zu Saisonbeginn verlor er seinen Stammplatz und kam zuletzt nur von der Bank.

Luft nach oben

Nemanja Celic, defensives Mittelfeld

Nemanja Celic, defensives Mittelfeld
Der Österreicher stieß erst spät zur Mannschaft. Die Quarantäne und eine Erkältung warfen ihn dann nochmals zurück. Er braucht noch etwas Zeit und Spielpraxis, um sich an die neue Liga zu gewöhnen.

Morten Behrens, Tor

Morten Behrens, Tor
Er kam aus Magdeburg und war Aspirant für die Nummer eins bei den Lilien. Seine Chance zu Saisonbeginn konnte er nicht nutzen, als er für zwei Spiele Stammkeeper Marcel Schuhen vertrat.

Lasse Sobiech, Innenverteidiger

Lasse Sobiech, Innenverteidiger
Wie Müller ist er ein gestandener Zweitliga-Spieler, der aber nach vielen Verletzungen in den vergangenen Jahren noch Defizite hat. Auch bei den Lilien warfen ihn Blessuren mehrfach zurück.

Ohne Bewertung

Steve Kroll, Tor
Der Torhüter Nummer drei hatte bislang keine Möglichkeit, sich in einem Pflichtspiel auszuzeichnen.

Frank Ronstadt, rechte Außenbahn
Erst die Verletzung, dann die Corona-Infektion – der Ex-Würzburger findet erst langsam Anschluss.

John Peter Sesay, offensives Mittelfeld
Zwei Einwechslungen zu Saisonbeginn stehen für ihn zu Buche, er sorgt derzeit in der U19 für Furore.

Leon Müller, zentrales Mittelfeld
Nach dem Ende der Leihe nach Koblenz reichte es bislang nicht für einen Pflichtspieleinsatz.