Inspiration

Liebe Leserinnen und Leser,

der Sommer ist mit freundlichem, warmem Wetter da. Nach den tristen Tagen, die wir im Frühjahr durchleben mussten, nach dem fast kompletten Herunterfahren sämtlicher Aktivitäten, der Isolation und der Angst um die Arbeit oder das Unternehmen, ist endlich wieder etwas Zuversicht zurückgekehrt. Und damit ist auch aufkeimende Freude bei den Meisten zu spüren.

Bei den Meisten, ja … aber viele drückt noch die nackte Existenzangst um den Job, ums Geschäft, um Mitarbeiter, die weiter zum Nichts-tun verdammt sind.

Neben Veranstaltern, Künstlern, den gesamten Veranstaltungstechnikern und vielen anderen aus dieser Branche, gibt es eine große Gruppe, die uns übers Jahr – gerade jetzt, wo eigentlich das Heinerfest toben müsste – Spaß und glückliche Momente schenkt: die Schausteller. Und die haben es weiterhin ganz besonders schwer.

Seit dem Weihnachtsmarkt sind ihnen die Einnahmemöglichkeiten fast vollkommen weggefallen. Die Schausteller – das sind allein für die Region Darmstadt mit allen Mitarbeitern hunderte Menschen – haben keine Einnahmen.

Das Marketing der Stadt hat sich dazu – löblich unter der Überschrift „Darmstädter City-Sommer“ – etwas einfallen lassen. Auf verschiedenen Plätzen in der Stadt und am Oberwaldhaus können die Schausteller ihre Imbiss- und Süßwarenstände aufbauen und uns die Sommertage zwischen dem 3. Juli und dem 16. August verschönern. An welchen Plätzen die Schausteller stehen, haben wir auf Seite 34 aufgelistet.

Für uns Bürger und natürlich auch für die  Betreiber der Stände ist es allerdings ein bisschen unglücklich, dass – mit Ausnahme des Friedensplatzes – die Flächen abseits vom Zentrum und damit außerhalb der gewohnten Spazier- und  Einkaufswege liegen. Vielleicht kann das Marketing da noch ein wenig „nachjustieren“.

Ich fänd es Klasse, wenn ich meine geliebte Paprikawurst in der Fußgängerzone, auf dem Marktplatz, dem Luisenplatz oder am Georg-Büchner-Platz genießen könnte. Mit dem schönen Wetter wäre das ein Stück Lebensglück, ein Stück Urlaub, ein bisschen Heiner-fest!

Ich bin der festen Überzeugung, dass die dort ansässige Gastronomie und die anderen Geschäfte von alle dem gemeinsam profitieren.
Denn wo sich Heiner treffen, kommen immer noch mehr Heiner dazu – natürlich mit dem notwendigen hygienischen Abstand.

Auf Stadt, gib Dir einen Schubs und pack die Schausteller schön verteilt mitten in der Innenstadt.

Allen viel Spaß im Sommer

Giuseppe Pippo Russo