Inspiration

Kleines Angebot bei der Siedler-Kerb

„Wenn wir auch nicht so können, wie wir gerne möchten, soll die Siedlerkerb in diesem Jahr doch gefeiert werden“ verkünden so zuversichtlich wie ein klein wenig trotzig Plakate in der Heimstättensiedlung.

Eine der wohl urigsten Kerben der Stadt will sich Corona nicht vollends beugen. Daher richtet der Bürger- und Kerbverein Heimstättensiedlung die Kerb unter den allgemein gültigen Hygienevorschriften aus und bietet ein kleineres Programm:

Am Samstag, 5. September mit einem ökumenischen Kerbgottesdienst im Hof der katholischen Pfarrgemeinde Heilig Kreuz, Heimstättenweg 102.
Kerbvadder Roland Scheitler wird anschließend die Begrüßungsrede halten, Kerbeburschen und Kerbmädchen stellen den Kerbbaum auf (Pulverhäuserweg/Heimstättenweg), bis 20 Uhr gibt es an der katholischen Kirche einen Umtrunk.
Am Sonntag, 6. September startet um 14 Uhr der Kerbrundgang der Organisatoren durch Straßen der Siedlung.