Inspiration

Kein Friede den Toten

Spannend und brutal: Ein blutiges Puzzle

Nach “Ich schweige für Dich” und “Das Grab im Wald” bietet Netflix aktuell mit der spanischen Krimi-Serie “Kein Friede den Toten” eine weitere Vorlage des Erfolgsautors Harlan Coben an.

Spannungsgeladen ist dieses Serien-Highlight durch seine unterschiedlichen Erzählperspektiven eine brutale Story – mit durchweg sehenswerten Darstellern: Als Mat (Mario Casas) sich bei einem Streit vor einem Club einmischt, um zu schlichten, wird er selbst zum Mörder. Neun Jahre später kommt er aus dem Knast und will von da an nichts mehr dem Zufall überlassen. Er ist glücklich mit seiner Frau Olivia (Aura Garrido), die ist schwanger und die beiden haben ihr Traumhaus in Sicht.
Doch um ihre glückliche Zukunft zu zerstören, genügt ein Anruf mit dramatischen Folgen von Olivias Handy. Was nun folgt, sind Irrungen und Wirrungen, Schläge, Tote – und die mit der eigenen Vergangenheit schwer belastete Ermittlerin Lorena Ortiz (Alexandra Jiménez), die den Mord an einer Nonne aufklären soll – ein Mord, der zunächst wie ein Selbstmord aussieht.

Miki Esparbé als Zuhälter Aníbal und Martina Gusmán als Prostituierte Kimmy. Alle Fotos QUIM VIVES

Der folgenschwere Anruf von Olivias Handy und die tote Nonne haben auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun – doch die Wege und Geschichten der Beteiligten kreuzen sich im Laufe der acht aufwühlenden Folgen und so wird klar: Nichts geschieht zufällig und alles hängt mit allem zusammen – auch die Biografie von Olivia, die sich als Candance Russo mit ihren Freundinnen aus der Prostituierten-Szene dem skrupellosen Zuhälter Anibal (Sam Feuer) entgegenstellt, der einflussreiche Männer mit Filmbändern aus brutalen Sexorgien mit minderjährigen Mädchen erpresst.

Alexandra Jiménez ist Kommissarin Lorena Ortiz. Foto: QUIM VIVES

So geht es Schlag auf Schlag, folgt Katastrophe auf Katastrophe, Leiche um Leiche. Das anzusehen, erfordert hohe Aufmerksamkeit, keine Angst vor brutalen Sequenzen und jede Menge Nervenstärke. Doch jede der acht Folgen lohnt sich – und fügt sich am Ende zu einem blutigen Puzzle zusammen.

Frank Horneff

Die Fakten:
Netflix
Kein Friede den Toten
The Innocent (Harlan Coben)
Dramaserie, Spanien 2021
Acht Folgen, je 50 Minuten