Inspiration

HIGH FIVE: Stefan Benz

Stefan Benz Foto: Guido Schiek
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Wir möchten gerne Ihre „High Five“ in Darmstadt kennenlernen.
Mit „High Five“ meinen wir die fünf Dinge, die für Sie Darmstadt ausmachen. Das kann ein Ort oder Platz sein, ein Restaurant oder Verein, ein Mensch oder Ihr Zuhause, ein Gegenstand oder eine Einrichtung, ein Fest oder Ereignis oder eine Mischung aus alle dem. Gerne können Sie mit einem Satz Ihr jeweiliges „High“ erklären. Wir brauchen Ihren Namen, Ihr Alter und Ihren Beruf und ein Foto von Ihnen.
Wir freuen uns auf Ihre Darmstädter „High Five“.
Schicken Sie uns Ihre „High Five“ an info@vorhang-auf.com mit dem Stichwort „High Five“.
IhreVORHANG AUF – Redaktion

Stefan Benz (53), schreibt seit 35 Jahren vor allem über Theater und Film, seit 25 Jahren als Redaktionsmitglied des Darmstädter Echo, begann 2016 mit dem Verfassen von satirischen Theaterromanen. Bisher erschienen: „Theaterdurst“ und „Theaterwut“ (Tredition).

1. A-Block im Stadion am Böllenfalltor: Der beste Ort, um sich uffzureschen und die Stimmbänder zu zerschmirgeln. Leider nicht mehr lange.

2. DSW-Bad: Wasser und ein Becken mit zehn Bahnen – mehr braucht es nicht. Im Sommer mit betonkuscheliger Brutalismustribüne, im Winter mit der einzigen Dusche, die auch als Dampfbad taugt.

3. Bürgerpark Nord: Ein Treffpunkt der Nationen, wo Sportfreunde aus aller Welt friedlich Völkerball spielen – von Cricket über Tennis bis Quidditch.

4. Staatstheater Darmstadt: Ein enorm großes Kulturkraftwerk für eine gar nicht so große Stadt – und das Land zahlt die Hälfte. Für manche Heiner normal, für einige entbehrlich, aber in vielen anderen Städten bricht da der Neid aus.

5. Tennis-Oase: Relikt aus besseren Zeiten des vormals weißen Sports: ein Idyll auf roter Asche mit Eichhörnchen statt Balljungen und Ausflügen ins Unterholz, wenn die Vorhand mal wieder verzogen wurde.