Inspiration

High Five mit Torsten Lieberknecht

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Wir möchten gerne Ihre „High Five“ in Darmstadt kennenlernen.
Mit „High Five“ meinen wir die fünf Dinge, die für Sie Darmstadt ausmachen. Das kann ein Ort oder Platz sein, ein Restaurant oder Verein, ein Mensch oder Ihr Zuhause, ein Gegenstand oder eine Einrichtung, ein Fest oder Ereignis oder eine Mischung aus alle dem. Gerne können Sie mit einem Satz Ihr jeweiliges „High“ erklären. Wir brauchen Ihren Namen, Ihr Alter und Ihren Beruf und ein Foto von Ihnen.
Wir freuen uns auf Ihre Darmstädter „High Five“.
Schicken Sie uns Ihre „High Five“ an info@vorhang-auf.com mit dem Stichwort „High Five“.
IhreVORHANG AUF – Redaktion

Torsten Lieberknecht kam am 1. August 1973 in Bad Dürkheim zur Welt und ist in der Pfalz aufgewachsen.
Er spielte unter anderem beim 1. FC Kaiserslautern, FSV Mainz 05 und beim 1. FC Saarbrücken. Als Fußballtrainer stand er bei Eintracht Braunschweig und dem MSV Duisburg unter Vertrag. Seit 8. Juni ist er Trainer beim SV Darmstadt 98
.

Waldkunstpfad: Ich hätte als Cheftrainer der Lilien natürlich auch das Stadion als eines der „High Fives“ nennen können – aber das wäre mir etwas zu langweilig und unkreativ gewesen (lacht). Deswegen nenne ich stattdessen bewusst das Waldgebiet hinter dem Stadion, insbesondere den Waldkunstpfad. Man kann auf der Strecke gut den Kopf freibekommen oder auch die Gedanken schweifen lassen.

Alt-Bessungen: Darmstadt hat viele unterschätzte Gegenden – mir gefällt an der Stadt generell, dass es so viel zu erkunden gibt. Das trifft insbesondere auf Alt-Bessungen zu. Das Gebiet hat viele versteckte Ecken, über die man bei einem Spaziergang stoßen kann. Plötzlich siehst du eine Grünfläche, die optisch was her macht, gefolgt von einer urigen, engen Gasse und ehe man sich versieht, ist man dann wieder an einem sehr belebten Platz.

Martinsviertel: Ebenfalls ein Stadtteil, der mir sehr zusagt, mit vielen Jugendstil-Altbauten, die ein echter Hingucker sind. Dazu tolle Cafés, Kneipen und Restaurants und schöne zentrale Orte wie der Riegerplatz. Irgendwie ein sehr lebendiges Viertel. Und ich habe gelernt, dass das Viertel im Volksmund auch gerne „Watzeviertel“ genannt wird (lacht).

Die Dachterrasse vom Henschel: Man genießt bei klarem Wetter einen tollen Ausblick auf die Stadt. Es ist schön, den Blick über Darmstadt schweifen zu lassen und auch ein bisschen die unterschiedlichen Facetten aufzusaugen.

Die Restaurant- und Cafékultur in Darmstadt: Ich bin mir bewusst, dass mein fünftes „High Five“ kein spezieller Ort ist, allerdings würde ich es als unfair empfinden, eine spezielle Lokalität herauszuheben. Einfach, weil ich hier schon so viele tolle Restaurants und Cafés kennenlernen durfte.