Inspiration

Gude!

Saisonabschluss von Stephan Köhnlein

Stephan Köhnlein

Was für ein Schlussspurt! Mit der besten Rückrunde seit der Rückkehr in den Profifußball hat sich der SV Darmstadt 98 noch auf Rang sieben geschoben und eine turbulente Saison versöhnlich abgeschlossen. Nicht auszudenken, was möglich gewesen wäre, wenn Trainer und Mannschaft sich schon früher auf ihre Stärken besonnen hätten.

Zeit zum Zurücklehnen gibt es allerdings nicht. Denn für die kommende Saison steht – mal wieder – ein Umbruch an. Zahlreiche Abgänge sind bereits besiegelt, die ersten Neuzugänge haben unterschrieben. Es sind vor allem vielversprechende Talente; denn die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie mit über einem Jahr fast ohne Zuschauer lassen bei den Ausgaben keine großen Sprünge zu.

Besonders schwer wiegt der Verlust von Torschützenkönig Serdar Dursun. Wir blicken noch einmal auf die unglaubliche Entwicklung, die der Deutsch-Türke in den vergangenen Jahren genommen hat. Ein Ersatz wird schwer zu finden sein. Hoffnung gibt jedoch, dass die Lilien gerade bei Stürmern in den vergangenen Jahren meist ein sehr gutes Händchen bewiesen haben: Das betrifft nicht nur Dursun, sondern auch dessen Vorgänger Dominik Stroh-Engel und Sandro Wagner.

Während sich Dursun mit der Torjägerkrone verabschiedete, endete die Zeit von Felix Platte bei den Lilien leise. Der Angreifer, der 2017 mit der
U21-Nationalmannschaft Europameister geworden war, verpasste auch die letzten möglichen Spiele verletzt. In den fünfeinhalb Jahren in Darmstadt wurde Platte immer wieder von teils schweren Verletzungen zurückgeworfen, so dass er sein Potenzial nur ganz selten richtig abrufen konnte. Es gab jedoch einige große Felix-Platte-Momente, an die wir hier erinnern.

Die Zweite Liga wird kommende Saison ausgesprochen attraktiv. Bremen und Schalke kommen von oben, Dresden und Rostock von unten nach, der Hamburger SV dreht eine weitere Ehrenrunde im Unterhaus. Das nährt das Hoffen und die Sehnsucht nach einer Rückkehr der Zuschauer in die Stadien zusätzlich. Wenn sich Corona-Impfungen und Fallzahlen weiter so entwickeln wie zu Redaktionsschluss, können die Mannschaften zur neuen Saison womöglich wieder zumindest vor etwas Publikum spielen. Bleiben wir zuversichtlich!

Euer Stephan Köhnlein