Inspiration

GARTENTIPPS | Saftige Früchte und Blickfang zugleich

Foto: pixabay.com/Bund deutscher Baumschulen e.V./akz-o

(spp-o) Süß, saftig und einfach lecker – Birnen vom eigenen Baum schmecken einfach viel besser als im Supermarkt gekaufte. Kein Wunder, denn während letztere meist unreif gepflückt in den Handel gelangen, können die Früchte direkt vom Baum gepflückt ihr volles Aroma in reifem Zustand entfalten.

Wer im eigenen Garten einen Birnbaum pflanzen möchte, sollte dafür nicht nur ausreichend Platz vorsehen, sondern auch die Bodenqualität checken. Birnen lieben vor allem warme, sonnige und dennoch geschützte Standorte mit kalkarmen, humusreichen und sandigen Lehmböden. Ideal ist ein Platz nahe der Hauswand in Süd- oder Ostausrichtung, sodass die hier zusätzlich abgestrahlte Wärme dem Baum zugutekommt. So wird er unempfindlicher gegen Krankheiten und bildet außerdem größere Früchte aus. Die Baumschulen vor Ort beraten umfassend darüber, welche Sorte für welche Standorte am besten geeignet ist.
Die beste Zeit für die Pflanzung ist entweder im Frühjahr oder im Herbst. Dazu wird ein Pflanzloch ausgehoben, das möglichst den doppelten Durchmesser des Wurzelballens hat. Wichtig ist es, die Sohle aufzulockern.

Wer Fragen hat oder den Baum lieber von Fachleuten pflanzen lassen möchte, findet in den Baumschulen vor Ort kompetente Hilfe. Auf www.gruen-ist-leben.de finden Hausbesitzer viele wertvolle Infos.