Inspiration

Fr. 7.4. | HIP lässt sich nicht festnageln

Daniel Guggenheim‘s HIP

Man nehme bekannte Standards, reharmonisiere sie, füge moderne Grooves hinzu, schaffe Raum für inspirierte Improvisationen und rühre vier tolle Musiker darunter, lasse sie interaktiv werden und die Hüfte schwingt: Man erhält ein exquisit bestztes Quartett.

HIP lässt sich schwer festnageln. Es hat für Definitionen ungefähr soviel übrig wie für Tageslicht, also wenig. HIP lebt im aufsteigenden Rauch einer Zigarette, ein Fingerschnippen reitet auf dem Off-Beat, klatscht nur in Triolen. Seine Anwesenheit lässt sich erahnen in der Neigung eines Hutes und in einem lässigen Abwinken. Hip hat gute Ohren und gute Augen und einen noch besseren Instinkt. Mit anderen Worten: Daniel Guggenheim (Sax) | Ulf Kleiner (Piano/Rhodes) Hanns Höhn (Bass) | Tobias Backhaus (Drums).

20.30 Uhr | Bessunger Knabenschule | Darmstadt | Eintritt 12 Euro | ermäßigt 10 Euro | www.knabenschule.de