Inspiration

Fast ein Familiendrama

Eine Mutter und ihre Ahnungen

Kaum ist der Sohn, 22, ausgezogen, kommt die Sinnkrise: Mutter Margret stürzt in ein tiefes Loch. Das leere Nest muss gefüllt werden, ihr Minijob erfüllt sie ebenso wenig wie die Ehe mit einem ältlichen Geschichtsprofessor. Also soll ein Untermieter dem Anbau neues Leben einhauchen. Perfekt geeignet scheint der bescheidene Beat. Doch Margret ist misstrauisch – allzu verschlossen kommt ihr der junge Mann vor. Als brutale Überfälle auf Frauen verübt werden, hat Margret ihn im Verdacht. Ist es der Argwohn einer einsamen Mutter? Oder der Instinkt einer feinsinnigen Frau?
Bald überschlagen sich die Ereignisse, Margret wird vom Strudel einer Katastrophe erfasst. Schweizerisch fein geschrieben, läuft die Geschichte auf eine Selbstfindungskrise hinaus.

• Lukas Hartmann | Ein passender Mieter
Diogenes Verlag, 24 Euro