Inspiration

„Es war einmal… Kindheit bei Hofe“

Großfürstin Elisabeth von Russland (1806–1808) Öl auf Leinwand, wohl 1808 | © Hessische Hausstiftung | Schlossmuseum Darmstadt

Es waren einmal ein tapferer Prinz und eine schöne Prinzessin… – so beginnen Märchen, die von einem vermeintlich sorgenfreien Leben, kostbaren Kleidern und prächtigen Schlössern berichten.

Wie gestaltete sich aber tatsächlich der Alltag für die Fürstenkinder an einem kleinen Hof wie Hessen-Darmstadt?

Prinz Ludwig von Hessen und bei Rhein (1908-1968) | Fotografie, 1910 | © Großherzogliches Familienarchiv im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt

Zur Herrschaft geboren zu sein, bedeutete vor allem Disziplin und Gehorsamspflicht, da das persönliche Wohlergehen zugunsten der höheren dynastischen Interessen zurückzustehen hatte. Jeder Auftritt in der Öffentlichkeit stand von Geburt an im Dienst der Repräsentation. Ausbildung und Erziehung dienten der Vorbereitung auf eine möglichst vollkommene Ausübung der Rolle bei Hofe.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die im Haus Hessen zahlreich erhaltenen Kinderbildnisse aus der Zeit des späten 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert. Taufgeschenke, Babyflaschen und Zinnsoldaten, Stundenpläne, Rohrstock und Nadelkissen geben zudem einen Einblick in die Alltagswelt der Prinzen und Prinzessinnen im Wandel der Jahrhunderte.

Schlossmuseum Darmstadt | Marktplatz 15 | 06151-24035, Fr. bis So. 10 bis 17 Uhr, Eintritt 7 Euro, erm. 5 Euro | www.schlossmuseum-darmstadt.de | 22. Oktober 2021 bis 13. Februar 2022

Achtung: Zugang zum Museum derzeit nur vom Karolinenplatz über die Wallbrücke

Porzellanfigur, Manufaktur Wien
Um 1760. © Privatbesitz
Kleid mit Gängelbändern, (Kopie), Atelier Caroline Holpriger, © Schlossmuseum Darmstadt