Inspiration

Ein Albtraum. Und ein Märchen.

Der Darmstädter Sportjournalist Michael Eder erzählt die Geschichte von Johnny und den Lilien

Johnny und die LilienEs ist der 7. Mai 2016. Berlin. Der SV Darmstadt 98 hat den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte geschafft. Den Klassenerhalt in Deutschlands Elite-Liga. „Ohne Johnny wär’n wir gar nicht hier“ haben sie gesungen, als der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga perfekt war. Ein Jahr zuvor. Im Mai 2014. Da war Johnny dabei. Mitten auf der Bühne auf dem Darmstädter Karolinenplatz. Stolz und glücklich darüber, Teil dieser wunderbaren Mannschaft zu sein. Zuständig für Fußball-Wunder. Jetzt, ein Jahr später und nach dem Klassenerhalt, fehlt Johnny. Jonathan Heimes ist ziemlich genau zwei Monate zuvor gestorben. Mit erst 26 Jahren hat er den jahrelangen Kampf gegen den Krebs verloren. Und doch ist er Sieger geblieben – weil er so vielen so viel gegeben hat.

Michael Eder, Darmstädter Sportjournalist und Vater von Johnnys besten Freunden, hat die Geschichte von Jonathan und den Lilien aufgeschrieben. Diese Geschichte ist das Märchen. Doch zu Johnnys Geschichte gehört auch der Albtraum. Der Krebs. Der immer wiederkehrende Krebs. Sein beeindruckender Kampf, sein Mut machen, sein immer wieder aufstehen. Michael Eder beschreibt beides aus der Nähe. Seine Schilderungen rühren an und seine Schilderungen erzählen diese einmalige Geschichte, die auf ewig verbunden ist mit den Erinnerungen an den tapferen Jungen am Spielfeldrand, der dabei war und mittendrin. Der Motivator und der Kämpfer. Der Junge mit den Motivationsbändchen, der das Wunder vom Böllenfalltor maßgeblich mit beeinflusst hat. Der nicht mehr für möglich gehaltene Zweitliga-Aufstieg in Bielefeld und letztlich auch der Bundesliga-Klassenerhalt, den er nicht mehr miterleben durfte

Die Geschichte von Johnny ist nicht nur die Geschichte von Leid und Kampf und Tod. Das ist sie auch. Und das ist bitter. Johnnys Geschichte ist eben auch die Geschichte von Freundschaft, Mut und Zuversicht. Autor Michael Eder und seine Familie sind Freunde von Johnny und Johnnys Familie. Tennisspielerin Andrea Petkovic spielt da auch eine Rolle. Aber vor allem Fußball-Lehrer Dirk Schuster, der Erfolgscoach mit seinem Co-Trainer Sascha Franz. Und die Lilien, der SV Darmstadt 98. Dirk Schuster hat Michael Eder für sein Buch Einblicke in sein Leben gewährt und seine Sicht auf Johnny und das Wunder, das Märchen und den Albtraum, geschildert. Offen und ehrlich – als Freund.

Michael Eder
Michael Eder

Eders Buch enthält überarbeitete Passagen aus Jonathan Heimes‘ Buch „Comebacks – Meine Leben“, erzählt die bemerkenswerte Geschichte der erfolgreichen „DUMUSSTKÄMPFEN“-Aktionen, von den Bändchen, die unter Freunden einst im Darmstädter„San Remo“ erschaffen wurden und blickt auf inzwischen zwei erfolgreiche Tennis-Trophy-Events zurück, begründet durch Johnnys Engagement für krebskranke Kinder

Michael Eder erzählt vom Albtraum und vom Märchen. Eine Geschichte, die eine Stadt bewegt, die Fußball-Deutschland bewegt. Das Buch beginnt mit dem Klassenerhalt in Berlin und endet damit, dass ab September 2016, ein halbes Jahr nach Johnnys Tod, die Lilien ihre Fußball-Bundesliga-Heimspiele künftig im „Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor“ austragen werden.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Fußball-Bundesliga wird ein Stadion nach einem Fan benannt.

Johnny war nicht nur Fan. Darmstadt war und ist er mehr. Michael Eders Buch ist eine Erinnerung an Johnnys Geschichte. Eine Geschichte, die bleibt.

Sandra Russo

Das Buch:

Michael Eder: Johnny und die Lilien – Ein Albtraum. Und ein Märchen.

228 Seiten, 18 Euro – Bestellung unter: www.johnnyunddielilien.de

ISBN 978-3-00-054367-8