Inspiration

Deutscher Krimi

Ein Missbrauchsopfer wird zum Täter

Friedrich Ani, 1959 geboren, schreibt Romane, Gedichte, Hörspiele und Drehbücher – unter anderem für den „Tatort“. Sein neuer Krimi ist wieder eine Klasse für sich: Düster, anspruchsvoll und tiefgründig.
In Ludwig Dragomir brennt eine Wut, die durch nichts zu löschen ist. Denn der 54-Jährige wurde vor 40 Jahren Opfer eines Kinderschänderrings. Einige Honoratioren des kleinen Weilers Heiligsheim vergingen sich regelmäßig an Jungen. Einer davon war Dragomir. Ihm gelang mit 14 Jahren die Flucht. Seitdem verfolgen ihn Schuldgefühle, weil er meint, andere Missbrauchsopfer im Stich gelassen zu haben. Nun ist der Ex-Barbesitzer aus Berlin zurückgekehrt, um Vergeltung zu üben.
Sein Rachefeldzug ist durchdacht grausam, Dragomir entführt, foltert und tötet seine ehemaligen Peiniger, von deren Gräueltaten viele aus dem Ort etwas ahnten, aber nie den Mund aufmachten. Was damals im Wald geschah, erfahren wir bruchstückhaft, die schrecklichen Verbrechen sind stets präsent, ohne jemals genau geschildert zu werden. Das und Anis unvergleichliche Art, mit beinah melodischem Stil behutsam durch die grässlichsten Szenen zu tragen, macht diesen Krimi zum Meisterwerk.

Lesung
Friedrich Ani liest aus seinem Buch.
13.10. | 19.30 Uhr | Stadtkirche |
Tickets 10 Euro

• Friedrich Ani | Nackter Mann, der brennt | Suhrkamp Verlag | 20 Euro