Inspiration

Der September im Staatstheater Darmstadt

Schauspiel

Der Idiot

Nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewskij.

An den Menschen, in Solidarität, ein Wir zu glauben und der eigenen Empathie keine Grenzen zu setzen – kann das nur noch ein Idiot? Im Mittelpunkt des großen theatralen Außenseiterromans steht Fürst Myschkin. Von einem langen Auslandsaufenthalt kehrt er in seine russische Heimat zurück, nachdem er in den Schweizer Alpen wegen Epilepsie im Sanatorium war. Im Zug lernt der Fürst den düsteren Rogoschin kennen. Obgleich sehr verschieden, freunden sich die beiden an. Immer mehr wird Myschkin hineingezogen in das Leben von Rogoschin, der ihn mit seiner Leidenschaft für die schöne Nastassja Filippowna ansteckt. Begehrenswert und abgründig erscheint diese Nastassja. Als Mätresse des älteren Kapitalisten Tozkij wurde sie, Mitte zwanzig, großzügig abgefunden. Wegen ihres Geldes ist sie nun eine gute Partie. Moralisch erscheint sie den feinen Kreisen allerdings schwer tragbar. Daraus ergibt sich eine unheilvolle Mixtur aus Skrupellosigkeit, Selbstverachtung sowie Hass auf die Gesellschaft. Und die Frage: Soll man nach denselben Regeln spielen?

Premiere am 05. September um 19:30 Uhr Kleines Haus | Weitere Termine am 13., 20. und 26. September

Musiktheater

Atem / Souffle

Mit dem menschlichen Atem beginnt und endet das Leben. Atmen ist ständiger Austausch. Wir atmen ein und nehmen die Welt in uns auf. Wir atmen aus und geben der Welt etwas von uns zurück. Aus Atem entstehen Musik und Bewegung. Der Zeitraum zwischen zwei Atemzügen kann jener Moment des Innehaltens sein, aus dem Neues entsteht. Lunge und Atem sind fragil, wie COVID19 zeigt.
„I can’t breathe“ – mit dem letzten Satz des ermordeten George Floyd demonstrieren seit Monaten Millionen schwarzer Menschen für mehr Chancen, mehr Respekt, gegen Diskriminierung und rassistische Gewalt, für mehr Luft zum Atmen.
Die Choreografin Nadia Beugré, Generalmusikdirektor Daniel Cohen und Intendant Karsten Wiegand erarbeiten aus verschiedenen Perspektiven mit einem Ensemble aus Tänzer*innen, Sänger*innen und Musiker*innen ein Gewebe aus Tanz und Musik, das danach sucht, wie der Atem vom Ich zum Wir führen kann, wie mit jedem neuen Atemzug Wahrnehmung und Gemeinschaft entstehen können.
Premiere am 03. September um 19:30 Uhr

Großes Haus | Weitere Termine am 06., 19. und 27. September

Mehr Informationen unter www.staatstheater-darmstadt.de | Tel.: 06151-28 11 600