Inspiration

Das Mädchen, das allein nach Haus‘ geht

Sonntag, 22. Mai, 20:15 Uhr

Bild: © rbb/ARD/Hans Joachim Pfeiffer

Es heißt Abschied nehmen von Meret Becker. Seit 2015 spielte sie an der Seite von Mark Waschke (als Robert Karow) die Ermittlerin Nina Rubin.

In ihrem letzten gemeinsamen Fall wird eine männliche Leiche aus der Spree geborgen. Die Identität der Leiche ist wegen erheblicher Verletzungen schwer zu ermitteln. Wenig später fühlt sich Nina Rubin (Meret Becker) von einer jungen Frau verfolgt, die sie schließlich zur Rede stellen kann. Julie Bolschakow (Bella Dayne) erzählt der Kommissarin, dass sie Zeugin eines Mordes geworden ist und bittet Rubin um polizeilichen Schutz. Sie kannte den Toten aus der Spree, er hatte ihr offenbart, dass ihr Mann Yasha (Oleg Tikhomirov) ein brutales Mitglied der russischen Mafia in Berlin ist. Rubin weiht die Kriminaldirektorin (Nadeshda Brennicke) ein. Die will Julie in ein Zeugenschutzprogramm aufnehmen und erhofft sich damit belegbare Erkenntnisse über die russische Mafia. Doch Julies Mann Yasha wird misstrauisch. Wird es Nina Rubin gelingen, Julie aus den Fängen ihrer kriminellen Familie zu befreien? Als Nachfolgerin von Meret Becker wird künftig die renommierte Schauspielerin Corinna Harfouch an der Seite von Mark Waschke in Berlin ermitteln. Harfouch arbeitete an allen wichtigen Bühnen Deutschlands. Für ihre Theaterarbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Auch für ihre Filmarbeiten wurde Corinna Harfouch mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Deutschen Fernsehpreis, dem Deutschen Filmpreis und dem Deutschen Schauspielpreis.