Inspiration

bis 26.7. | Super!

Ellen Akimoto, bathtime, 2015, Öl auf Leinwand

Ellen Akimoto, Mona Broschár, Ivana de Vivanco, Franca Franz, Stefanie Pojar

Ivana de Vivanco, coming around, 2019, Öl auf Leinwand
Franca Franz, speechies,
2019, Öl auf Leinwand
Mona Broschar, solanum, 2019, Öl auf Leinwand
Stefanie Pojar, 29. Januar,
2019, Acryl und Buntstift auf Papier

Die in den 1980er-Jahren geborenen Malerinnen teilen nicht nur die Leidenschaft für ihr Medium, sondern auch einen gemeinsamen Entwicklungshintergrund. Sie verbrachten ihre Kindheit und Jugend in den Boomjahren der Neunziger und der Jahrtausendwende. Es waren Zeiten, in denen noch alles „dufte“ war und Adjektivakkumulationen wie „supercool“ den Alltag in Daueroptimismus versetzten. In den Arbeiten der Künstlerinnen wird, trotz der unterschiedlichen Malstile, eine ähnliche Stimmung spürbar, die sich mitunter aus der Populärkultur dieser Jahrzehnte speist.
Die Schau ist vor allem ein Plädoyer für die Bedeutung und die vielfältigen Möglichkeiten der Malerei. Die fünf Künstlerinnen begreifen sie als ein Medium der Gegenwart, dessen Stärke gerade in seiner vermeintlichen Altertümlichkeit liegt und sich dem allgegenwärtigen Pixelstrom widersetzt.

Kunsthalle | Steubenplatz 1 | Darmstadt | www.kunsthalle-darmstadt.de