Inspiration

ab 18.9. | Reinheimer Satirewochen

Was ist Satire?

Was die Satire darf, ist seit Kurt Tucholsky hinreichend beantwortet. In Zeiten, in denen Regierungen darüber nachdenken, ob sie einen Staatsminister für Satirefragen brauchen; in Zeiten, in denen effekthascherische Auftritte von TV-Moderatoren unter dem Mäntelchen der Satire daherkommen und sich auf den Paragrafen fünf des Grundgesetzes berufen wollen, stellt sie sich immer weniger – die Frage, was Satire darf. Vielmehr wird zunehmend diskutiert, ob es denn Satire ist, was da über die unterschiedlichen Medien oder live von der Bühne präsentiert wird.

Die Reinheimer sind seit 1990 auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen. Live an fünf Tagen und bis 2. Oktober in der Galerie kann man sich wieder auf das Beste satirisch unterhalten lassen.

So. 18.9.

sonntags um elf

Herta Wacker
Herta Wacker

Die 24. Reinheimer Satirewoche beginnt mit „sonntags um elf“, der satirischen Frühstücksveranstaltung im Heinrich-Klein-Saal des Kulturzentrums Hofgut Reinheim. Bereits ab 10 Uhr bietet die Hofgutgastronomie ihren Frühstücksteller an.
Ab 11 Uhr gibt es dann musikalische Häppchen von der Schwarzen Grütze.
Ebenfalls an diesem Morgen spricht Christian Döring mit Marlene Schwarz alias Herta Wacker, die an diesem Morgen auch einen kurzen Auftritt hat.

Mo. 19.9.

Axel Hacke

Foto: Thomas Dashuber
Axel Hacke Foto: Thomas Dashuber

Schon immer, sagt Axel Hacke, sei Gott für ihn ein melancholischer alter Herr gewesen, der etwas Großes schaffen wollte, doch einsehen muss, dass ihm nicht wieder gut zu machende Fehler unterlaufen sind. In „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ schildert Hacke seine Begegnung mit diesem Schöpfer, der unglücklich ist über die Unvollkommenheit des eigenen Werks, nun aus seiner Einsamkeit flieht und ausgerechnet bei den Menschen Trost sucht: Eine so großartige wie versponnene Geschichte voll seltsamster Ereignisse, heiter und sehr ernst zugleich – ganz das Richtige für unsere Zeiten, in denen eine Hacke-Lesung sowieso nie schaden kann.

Fr. 23.9.

René Sydow
René Sydow

Am Freitag ab 20 Uhr streiten die Kabarettisten Özgür Cebe, Christine Eixenberger, Lisa Catena und René Sydow um den Reinheimer Satirelöwen.

Sa. 24.9.

Am Samstag treten um 20 Uhr die Ensembles Mistcapala, 2gewinnt, Blömer&Tillack und Fußpflege Deluxe gegeneinander an. Geboten werden jeweils 30 Minuten beste Satire aus den aktuellen Programmen der Künstlerinnen und Künstler.

Moderator der Wettbewerbsabende ist Peter J. Hofmann.

So. 25.9.

Reinheimer Satirelöwe – die Preisverleihung
Die jeweiligen Gewinner des Solo- und des Gruppenwettbewerbs sowie der Publikumsliebling präsentieren sich am Sonntag erneut bei der Preisverleihung, dann bereits ab 19 Uhr.
Hier bekommen die Preisträger ihre Auszeichnung, den Reinheimer Satirelöwen, von einem Vertreter der Sparkasse Dieburg überreicht. Der Siegerfilm der Rüsselsheimer Satirischen Kurzfilmtage wird an diesem Abend ebenfalls zu sehen sein. Musikalisch umrahmt wird die Preisverleihung von Sauglocknläutn, moderiert wird der Abend von Peter J. Hofmann.

Der Abend des 25. September wird vom Hessischen Rundfunk aufgezeichnet und voraussichtlich im Oktober ausgestrahlt.

„Weibsbilder“

Gleichstellung-II
Ausstellung Weibsbilder

Die Ausstellung, „Weibsbilder“ von HOGLI wird am So., 18.9. um 12.30 Uhr in der Galerie im Hofgut Reinheim eröffnet.

Es ist ein Querschnitt der Arbeiten der Cartoonistin, die u.a. durch ihre legendären Erziehungs- und Beziehungs-Strips „Weibsbilder“ bekannt geworden ist. Darüber hinaus arbeitet HOGLI als politische Karikaturistin, vor allem für Gewerkschaftszeitungen und linke Publikationen.

Infos & Tickethotline!
An allen Veranstaltungstagen bietet die Hofgutgastronomie einen Theaterteller für den kleinen Hunger vor der Veranstaltung oder in der Pause an. Online-Tickets und weitere Infos: www.reinheim.de

Alle Veranstaltungen sind im Kulturzentrum Hofgut | Kirchstraße 24 | Reinheim | Vernissage der Ausstellung: 18.9. 12.30 Uhr | So 10 - 18 Uhr | bis 2.10.2016 | Routenplaner