Inspiration

9.2. bis 28.3. | THOMAS DUTTENHOEFER

EIN GRUSS ZUM 70. GEBURTSTAG

Thomas Duttenhoefer gehört zu den wichtigsten figürlichen- und Porträt-Bildhauern in Deutschland. Sein Werk entsteht kontinuierlich und auf höchsten Niveau seit fast fünf Jahrzehnten. Er arbeitet in erster Linie dreidimensional und verwendet für seine Skulpturen klassische Materialien, wie Bronze, Eisen, Stein und Gips. Seine Ölbilder, Zeichnungen und Druckgraphiken verstehen sich als autonome Kunstwerke. Das Thema bleibt immer gleich: die klassische Antike und ihre Mythologie. Darüber hinaus entwickelt er ein bereits über 200 Bildnisse umfassendes Porträtwerk von bedeutenden Schriftstellern, Künstlern und Intellektuellen.

Thomas Duttenhoefer wurde 1950 in Speyer geboren und studierte von 1967 bis 1969 an der Werkkunstschule Wiesbaden. Von 1969 bis 1972 wechselte er an die Fachhochschule für Gestaltung in Wiesbaden und studierte Bildhauerei bei Erwin Schutzbach und Malerei bei Robert Preyer und Alo Altripp. Mehrere Studienreisen führten ihn durch Europa, Marokko und Ägypten. 1975 hatte er eine Gastdozentur am Goldsmith-College an der Universität London inne. Es folgten Lehraufträge an der Fachhochschule Mainz für Plastisches Gestalten und Figürliches Zeichnen von 1980 bis 1982, sowie 1984 an der Universität Mainz. Seit 1976 ist er Mitglied der Darmstädter Sezession und erhielt im gleichen Jahr, neben zahlreichen anderen Preisen, den Preis der Darmstädter Sezession. Parallel ist er Mitglied der Pfälzischen Sezession. 1979 siedelte er nach Darmstadt über und bezog ein Atelierhaus auf der Rosenhöhe. 1988 erhielt er den Kunstpreis der Stadt Darmstadt.

Ausstellungsöffnung:
Sonntag, 9. Februar, 11 Uhr
Führung durch die Ausstellung:
Freitag, 14. Februar, 19 Uhr
„

Galerie Netuschil
Schleiermacherstr. 8 | Darmstadt
Tel. 0 61 51 – 24 939 | www.galerie-netuschil.net