Inspiration

749 Seiten filmreife Unterhaltung

Dieser Roman ist eine herrliche Herausforderung: 2002 erhielt der amerikanische Autor dafür den
Pulitzer-Preis, das Buch wurde unter anderem mit Paul Newman verfilmt. Und es liest sich selbst wie ein Kinofilm.

Gibt es ein richtiges Leben im falschen? Taugen manche Träume nur als Fantasiegebilde, weil man ahnt, dass sie sich in der Realität als profan erweisen würden? Solche Fragen wirft dieser Roman auf, der reich ist an kleinen Begebenheiten. Schauplatz ist das amerikanische Städtchen Empire Falls, wo der 42-jährige Miles Roby einen Grillimbiss und allerlei allzu menschliche Kämpfe führt. Etwa den mit seiner Ex-Frau, die ihn wegen eines Fitnessstudio-Besitzers verlassen hat.

Diese-gottverdammten-Träume#Mit Janine ist er noch nicht fertig, schon wegen der pubertierenden Tochter. Dann sind da noch sein verwahrloster Vater, der ständig in peinliche Schwierigkeiten gerät, sein jüngerer Bruder und etliche alte Bekannte, die eine mehr oder weniger wichtige Rolle für ihn spielen. Ebenso wie die Vergangenheit und natürlich all die Lebensträume, an die sich Miles nie heranwagte. Russo erzählt ausufernd, liebevoll, sentimental. Das kann süchtig machen – gut, dass der Roman Überlänge hat!

Richard Russo | Diese gottverdammten Träume | Dumont Verlag, 24,99 Euro