Inspiration

2000 Euro gegen Gewalt an Kindern

KIWANIS-Club Darmstadt

Ralf Hellriegel und Reiner Dächert vom KIWANIS-Club Darmstadt überreichen den Scheck an die Oberärzte Sophie Kessner und Markus Freff, Kriminaloberkommissarin Sarah Kexel sowie den Klinikum-Geschäftsführer Andreas Hofmann (v.l.) Foto: Christian Grau

Strahlende Gesichter gab es bei den Vertretern der kinderschutzmedizinischen Institutsambulanz auf dem Gelände der Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret, bei der Übergabe des Spendenschecks in Höhe von 2000 Euro.

Die Institutsambulanz, die am 1. Juli im vergangenen Jahr gegründet wurde, ist eine Anlaufstelle für körperlich und/oder seelisch misshandelte Kinder, die von speziell geschulten Kinderärzten betreut werden. Die Gründung dieser Tag und Nacht besetzten Ambulanz basierte auf Initiative und in Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt Markus Freff sowie der Kriminaloberkommissarin Sarah Kexel vom Polizeipräsidium Südhessen. „Neben der ärztlichen Fürsorge an den traumatisierten Kindern müssen auch die Ermittler der Polizei jedem gemeldeten Fall akribisch nachgehen, da es ist für uns von großer Wichtigkeit, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben“, konstatiert die Kommissarin. „Neben den bekannten Fällen von Kindesmisshandlungen gibt es – gerade in Coronazeiten – leider eine hohe Dunkelziffer“, berichtet der Kinderarzt. „Der skandalöse Missbrauch ist nicht der in den Medien, sondern die Tausenden hinter verschlossenen Türen“. Der KIWANIS-Club Darmstadt, der sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche finanziell und materiell engagiert, hat daher beschlossen, dieser Einrichtung, die mangels dürftiger staatlicher Unterstützung auf jede finanzielle Hilfe angewiesen ist, 2.000 Euro zu spenden.                                   Ralf Hellriegel