Inspiration

Die “Tägliche Dosis” – Staatstheater Darmstadt im Mai

Le sacre du printemps
Die Zuschauer*innen erwartet eine dramaturgische wie tänzerische Perspektive auf den Ballettdoppelabend des Hessischen Staatsballetts „Le sacre du printemps“ von Bryan Arias und Edward Clug.
Sendetermin 09. Mai, 19:30 Uhr / YouTube

Schreibwettbewerb „Schreib TIER auf die Bühne!“
Prämierung und Lesung der von einer fünfköpfige Fachjury festgelegten Gewinnertexte des Schreibwettbewerbs „Schreib TIER auf die Bühne“ im Rahmen des Festivals „Huch, ein Buch!“. Gelesen wird von den Schauspieler*innen Karin Klein und Victor Tahal.
Sendetermin 15. Mai, 19:30 Uhr / YouTube

Lingual Digital – Videocollage von Requiemtexten Bernd Alois Zimmermanns
Zur eigentlich in dieser Spielzeit geplanten Musiktheaterproduktion Requiem für einen jungen Dichter / Freiräume
Der Beitrag ist eine Collage aus einigen im Lingual verwendeten Texten (gelesen durch am Projekt Beteiligte) und Probeneindrücken aus den künstlerischen Ateliers. Videos, Texte und Bilder rund die gemeinsame Befassung des großen Teams mit dem außergewöhnlichen Werk Zimmermanns.
Sendetermin 23. Mai, 19:30 Uhr / YouTube

Indie/Jangle-Pop-Klänge
Für einen guten Start ins Wochenende legt das Staatstheater Darmstadt entspannte Klänge auf.
„Wordman & Chinston“ kommen aus Darmstadt und machen verträumten Indie/Jangle-Pop.
Ihr Laid-Back-Sound lebt von jazzigen Gitarren-Akkorden und Synthesizer-Einlagen, dessen Einfluss von King Krule über Mac Demarco bis hin zu Mild High Club reicht.
Link zur Musik: https://soundcloud.com/wordmaan https://soundcloud.com/wordmaan
Sendetermin 29. Mai, 19:30 Uhr / YouTube

Termine zum Thema Inklusion – angelehnt an das verschobene Alles inklusive?!-Festival
Im Rahmen der Täglichen Dosis

Ein Bericht für eine Akademie
Zum Thema Inklusion gibt das Staatstheater noch einmal Einblicke in die Produktion „Bericht für eine Akademie“ von Franz Kafka aus der Spielzeit 14/15 mit Samuel Koch und Robert Lang. In dem Bericht eines Affen über seine merkwürdige Menschwerdung loten die Darsteller die Grenzen unseres Mensch-Seins aus und präsentieren in eindrucksvollen Szenen innere Zwiegespräche über die dünne Schicht dessen, was wir Zivilisation nennen.
Sendetermin 02. Mai, 19:30 Uhr / YouTube

After Europe: AZIMUT DEKOLONIAL /
REMIX Ein lebendiges Archiv kolonialen Erbes.
In der „Täglichen Dosis“ wird es einen Einblick in das ursprünglich zum Alles inklusive?!-Festival geplante Gastspiel geben. Szenenausschnitte werden mit  Einblicken in die Stückentwicklung durch die Performer*innen abgerundet.

Zum Stück: Das Wort AZIMUT kommt aus der arabischen Sprache und bedeutet: die Wege. In diesem Sinne begaben sich junge Performer*innen des transnationalen Ensembles „Hajusom“ aus Hamburg auf eine Reise in ihre Herkunftsländer und brachten Geschichten und Erinnerungen mit zurück. Gemeinsam verwandelten sie diese in Choreografien und Songs um, unterfüttert mit Videoeinspielungen. Ein intensives, bewegendes Stück über persönliche und kollektive Erlebnisse.
Sendetermin 16. Mai, 19:30 Uhr / YouTube

Digitale Produktion – Extra Format

Lockdown
Am 08. Mai 2020 hätte in den Kammerspielen eine Premiere unter dem Titel „Blackout“ stattfinden sollen. Mit leibhaftigen Menschen auf einer Bühne. Eine verwegene Idee vergangener Tage. Seit Mitte März ist das öffentliche Leben in Deutschland zum Halt gekommen. Wir befinden uns im „Lockdown“ – oder wie Heribert Prantl etwas deutlicher formuliert im „Nationalen Hausarrest“. Arne Vogelgesang und Marina Miller Dessau (internil) wenden diese Maßnahme nun auf sich selbst an. In einer Berliner Wohnung, deren Adresse nicht bekannt gegeben werden darf, bleiben beide eingeschlossen bis zum 31.05. und untersuchen die Folgen einer Pandemie im digitalen Raum. Was passiert, wenn viele nur noch zu Hause sind und ausschließlich virtuell in Kontakt treten? Ändert sich das Verhältnis der analogen Welt, die nur noch eine Wahrheit zu kennen scheint, zum Internet, der Heimat der vielen Wahrheiten? Hat Viralität als Benchmark des Erfolgs ausgedient? Und wann hört das auf? Nie? In losen aufeinander aufbauenden Folgen versuchen die beiden erfahrenen Performer*innen Schneisen durch das Dickicht einer umwälzenden Zeit zu schlagen. Die Folgen werden auf dem YouTube-Kanal des Staatstheaters veröffentlicht.
VON UND MIT Arne Vogelgesang / Marina Miller Dessau
Die 1. Folge „Kontakt“ ist seit 19.04. auf YouTube zu sehen.
Weitere Sendetermine: 03. Mai 2. Folge „Infekt“, 21 Uhr
17. Mai und 31. Mai / YouTube
Die Folgen sind bis Juni abrufbar.
Weitere Informationen:
https://bit.ly/lockdown_stada
www.staatstheater-darmstadt.de