Inspiration

1. bis 4.12.22 | Theaterfestival „Lieblingsstücke“ im Theater Moller Haus

Das kunstseidene Mädchen

Theater Curioso feiert Jubiläum mit einem Potpourri der besten Stücke aus 15 Jahren

Künstlerischer Leiter Ulrich Sommer

Was 2007 als Versuchsballon mit einem Robert-Gernhardt-Abend zur „Langen Nacht der Musen“ begann, hat sich längst zu einer veritablen Größe in der Darmstädter Theaterszene entwickelt. Seit 15 Jahren bietet Theater Curioso zeitgenössisches Sprechtheater für Erwachsene, meist auf der Heimatbühne der Freien Szene im Theater Moller Haus. Die Produktionen zeichnen sich genre- und medienübergreifend durch spielerische Leichtigkeit sowie minimalistische Form und Ausstattung aus. „Theater entsteht im Kopf des Betrachters“, lautet das Credo des künstlerischen Leiters Ulrich Sommer, der Wert darauflegt, dass die Aufführungen von Theater Curioso die Fantasie des Publikums wecken. So will er literarisch wertvolle Vorlagen zum sinnlich-emotionalen Erlebnis machen.

Nach diesem Rezept sind 22 sehr unterschiedliche Theaterproduktionen entstanden, alle dokumentiert unter www.theater-curioso.de. „Ein Stück muss mich berühren, dann berührt es auch die Zuschauer“, fasst Sommer sein wichtigstes Kriterium bei der Stückauswahl zusammen. „Wenn sich die Schauspieler im Stoff wiederfinden, erkennt sich auch das Publikum darin.“ Ob es dann um Romantisches, Humorvolles, Tragisches oder Besinnliches geht, wird fast zur Nebensache, auch wenn Beziehungsthemen immer wieder im Blickpunkt stehen.

Jedes einzelne der „Lieblingsstücke“ aus 15 Jahren Theater Curioso, die Sommer zum Theaterjubiläum Anfang Dezember wieder auf die Bühne bringt, liegt ihm besonders am Herzen: „Gut gegen Nordwind“ war bezüglich der Zuschauerzahlen das erfolgreichste Stück. „Die Wunderübung“ trifft genau seinen Humor. „Das kunstseidene Mädchen“ zeichnet sich als minimalistische Corona-Produktion durch besondere Intensität aus. Das „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ bringt der Theatermacher selbst als Lesung auf die Bühne. Und bei der aktuellen Produktion „Das Feld“ entsteht – typisch für die Curioso-Inszenierungen – die Bühne aus dem Nichts, bis sie am Ende des Abends im Nichts wieder verschwindet.

Aufführungen im Rahmen des Festivals

Do. 1.12., 20 Uhr, Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
Fr. 2.12., 20 Uhr, Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
Sa. 3.12., 16 Uhr, Die Wunderübung von Daniel Glattauer
Sa. 3.12., 20 Uhr, Das Feld nach dem Roman von Robert Seethaler
So. 4.12., 11 Uhr, Tagebuch eines Wahnsinnigen von Nikolai Gogol – Lesung
So. 4.12., 14 Uhr, Das Feld nach dem Roman von Robert Seethaler
So. 4.12., 18 Uhr, Das kunstseidene Mädchen nach dem Roman von I. Keun

Nach jeder Aufführung sind die Zuschauer eingeladen, im Foyer zusammenzusitzen, mit den Theatermachern gemeinsam zu feiern und sich über das Stück zu unterhalten.

Theater Moller Haus | Darmstadt | Informationen sowie Karten zum Sonderpreis von 15 Euro (die Lesung ist frei) unter www.theatermollerhaus.de oder www.theater-curioso.de