Inspiration

1.2. | Andel Müller trifft Michel Friedman

Es gibt in Deutschland nicht viele Namen, zu dem viele Menschen sofort eine Meinung äußern: Michel Friedman gehört zu ihnen. Vor allem seine spezielle Art, mit der er in seiner eigenen Talkshow (»Vorsicht! Friedman«, derzeit bei N24 »Studio Friedman«) die Moderatorenrolle wahrnimmt, hat ihn immer wieder ins Gespräch gebracht.

2003 ist er nach einem in die Öffentlichkeit getragenen Skandal aus seinem Privatleben von allen Ämtern und Funktionen zurückgetreten. Michel Friedman stand bis dahin in vielfältiger

Verantwortung: beispielsweise seit seiner Jugend in jüdischen Organisationen bis hinauf in den Zentralrat und als unkonventionelles Mitglied in der CDU bis hinauf in den Bundesvorstand sowie in zahlreichen weiteren Organisationen. Auch nach seinem »Neustart’« 2004 überdecken öffentlichkeitswirksame Funktionen Michel Friedmans seine weniger bekannten Aktivitäten. So hat er sich mit zwei herausragenden Arbeiten sowohl einen juristischen wie einen philosophischen Doktortitel erworben und ist seit 2016 am Center for Applied European Studies der Frankfurt University Professor. Er engagiert sich seit Jahrzehnten konsequent für Europa, gegen Rechtradikalismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, war Sachbuch Herausgeber beim Aufbau Verlag, ist vielfältig kulturell aktiv und führt seit 2004 mit der Moderatorin Bärbel Schäfer und mittlerweile zwei Söhnen ein Leben als Familienvater. Zu seinen größten Leistungen gehört es, all seine Aktivitäten tatsächlich in einem Terminplan unterzubringen.

Am 1. Februar wird Andel Müller Michel Friedmann begrüßen und seine Gedanken zu den aktuellen Entwicklungen in Politik und Gesellschaft zu hören.

19.30 Uhr | Stadtkirche Darmstadt | Tickets 12 Euro