Inspiration

Torsten Frings macht das Tor!

Maulwürfen wird nachgesagt, dass sie nicht sehen können. Das trifft auch auf „Mauli“ zu, der unter dem Rasen des Jonathan-Heimes-Stadions am Böllenfalltor lebt. Doch in die Zukunft blicken kann er trotzdem.

Zwar bestreitet der SV 98 im März nur drei Samstagspartien, doch auch die haben eine Menge zu bieten!

Am ersten Samstag im März erwartet den Lilienfans in Bremen (Sa. 4.3., 15.30 Uhr) eine faustdicke Überraschung: „Da es gegen seinen ehemaligen Verein geht, stellt sich Torsten Frings kurzerhand selbst auf.“ Doch das ist nicht das Einzige, was „Mauli“ voraussieht. „Er wird das entscheidende 1:0-Siegtor machen, sich danach aber auswechseln lassen, weil er nach dem Ausziehen des Trikots beim Torjubel gelb sieht“, ist sich der Maulwurf sicher. Und schließlich möchte Frings keine gelb-rote Karte kassieren. Die Bremer protestieren nach der Partie, doch es bleibt beim 1:0-Sieg für die Lilien, da Frings Spielerpass noch gültig ist. Dieser benötigt dann erst einmal eine Woche, um sich von seinem Muskelkater zu erholen.

Apropos Kater: Zum einzigen Heimspiel in diesem Monat empfangen die Darmstädter den FSV Mainz 05 (Sa. 11.3., 15.30 Uhr), die nach den Faschingsfeiern noch mit Kater über den Platz laufen, wodurch die Lilien leichtes Spiel haben. „Die Lilien sausen über den Platz, da wird den Mainzern ganz schlecht“, sieht „Mauli“ grinsend voraus. Allen voran Marcel Heller, der beide Tore zum 2:0-Sieg der Lilien vorbereitet. „Einmal Boyd und einmal Colak“, ist sich der Maulwurf sicher. Somit bleibt der Konkurrenzkampf im Sturm weiter spannend.

Das ändert sich auch nicht beim Auswärtsspiel am 18. März in Wolfsburg (Sa. 18.3., 15.30 Uhr). Jeweils zwei Tore von Colak und Boyd bescheren dem SV 98 einen klaren Sieg. „Damit gehen bei VW die Lichter aus. Die Wölfe heulen verzweifelt auf“, sieht „Mauli“ die Schlagenzeilen der Zeitungen nach der 0:4-Niederlage gegen die Lilien schon vor sich. Im Stadion wird der Sieg danach frenetisch gefeiert, was wohl auch daran liegt, dass neben den Lilienfans nur eine Handvoll VW-Mitarbeiter da und die Gäste somit in der Überzahl sind.

Colak und Boyd überlegen derweil, wie viele Tore sie wohl im April machen werden, wollen aber auch Altintop, getreu dem Motto „Alt in Top“ den Vorrang lassen. Der ist aber erst mal damit beschäftigt sich einen Aprilscherz für die beiden Stürmer zu überlegen…