Inspiration

Studentische Sinnsuche in Regensburg

Lest mehr Bücher!
Gehalt- und anspruchsvolle Bücher können verdammt unterhaltsam sein, das beweisen zwei neue Romane. Sie verbindet nicht nur die Tatsache, dass beide Autoren den gleichen, nur anders geschriebenen Nachnamen tragen, sondern auch, dass sie zeigen, was tolle Literatur kann: Sie lässt uns in das Leben der anderen schlüpfen. Meier mit ei nimmt uns mit ins Reihenhaus und in zeitgenössisches Beziehungschaos, Mayer mit ay katapultiert uns zurück ins Studentenleben der Neunzigerjahre. Das ist vorzüglicher Lesestoff!

Viele Frauen, viel Alkohol, viel Party – so in etwa hatte sich Robert Bley das Studentenleben vorgestellt. Als er dann tatsächlich in die Großstadt zum Lehramtsstudium ausrückt, wird er nicht enttäuscht. Wir Leser auch nicht. Denn Berni Mayer erzählt herrlich echt vom Studentenleben und -lieben in den Neunzigerjahren.

Vor G-8, Bachelor und Credit Points sah ein Studium nicht selten so aus: Man schrieb sich in einer netten Unistadt für irgendwas ein, bezog ein WG-Zimmer, besuchte Vorlesungen und Seminare so oft wie nötig und ließ sich ansonsten durchs Leben zwischen Kneipe und Mensa treiben. Wer in den Neunzigerjahren studiert hat, weiß, wovon die Rede ist. Berni Mayer auch, seine Erfahrungen hat er offensichtlich hier verarbeitet. Ergebnis ist ein schlichtweg geiles Buch, das vom Erwachsenwerden erzählt, von Alkoholexzessen und Grenzerfahrungen, von Sex und Beziehungen, vom Sichtreibenlassen und Ankommenwollen. Mayer, 1974 geborener Blogger, Musiker und Autor, berichtet aus den akademischen Lehrjahren des leicht überheblichen Anglistik- und Germanistikstudenten Robert im pittoresken Regensburg. Mit seiner Punkband feiert Robert kleine Erfolge, nachts jobbt er als Barkeeper und büffelt zwischendurch Mittelhochdeutsch und Linguistik. Das Studium fällt ihm leicht, das mit den Frauen weniger. Dann lernt Robert die Psychologiestudentin Kristin kennen und mit ihr die Höhen und Tiefen einer äußerst komplizierten Beziehung. Dadurch erfährt Robert mehr über sich selbst als ihm lieb ist und muss sich einigen Problemen stellen. Alle, die um 1994 in den Genuss eines regelstudienzeitfreien Studiums gekommen sind, sollten das lesen. Stilvoll literarisch rockt Mayer die Geschichte und lässt leichthändig ein ganz besonderes Lebensgefühl auferstehen. Danke, Mann!

Berni Mayer | Ein gemachter Mann | Dumont | 22 Euro