Inspiration

Spieletipp | Dice Forge

Die Götter haben zum großen Turnier der Helden gerufen, die Unsterblichen werden von Langeweile gequält. Du machst Dich mit anderen auf zu den himmlischen Inseln, dort kannst Du nicht weniger als zu einem Halbgott werden. Ihr werdet von den Göttern mit zwei mächtigen Götterwürfeln beschenkt, mit denen Sie Euch ihre himmlischen Gaben zukommen lassen. Diese braucht Ihr, um die Heldentaten und Prüfungen auf den Inseln zu bestehen.

Die Opfergaben im Tempel lassen die Götter die Würfel neu schmieden und verbessern.
Die Würfel stehen im Mittelpunkt des Spiels. Das Besondere an ihnen: ihre Würfelseiten lassen sich austauschen. Anfangs bringen sie nur wenig Gold und Edelsteine ein. Im Laufe des Spiels wird man immer wieder den Tempel aufsuchen und neue Würfelseiten erwerben, was die Würfel immer besser macht. Doch man muss auch rechtzeitig umschwenken und Heldentaten vollbringen. Durch Einsetzen der ebenfalls erwürfelten Mond- und Sonnensplitter lassen sich mächtige Artefakte erwerben oder sagenhafte Wesen bezwingen, die vor allem Siegpunkte aber auch Vorteile für den weiteren Verlauf des Turniers bringen. Natürlich hat die Auswahl der Würfelseiten Einfluss darauf, welche Heldentaten man vollbringen kann.

Das Spiel hat eine hervorragende Ausstattung. Die Regeln sind kurz und es enthält gleich die Erweiterung mit anspruchsvolleren Heldentaten. Die Götter würfeln vielleicht nicht, aber auf dem Spieltisch wird das noch öfter geschehen. Michael Blumöhr

„Dice Forge“ von Régis Bonnessée, Libellud/Asmodee, 2-4 Spieler ab 10 Jahre