Inspiration

Premieren im Staatstheater Darmstadt im August/September

Mit dem Spielzeitmotto „Abschied von den Helden“ sucht das Staatstheater Darmstadt in der Spielzeit 2019/2020 die Auseinandersetzung mit den klassischen Heldenerzählungen in Theater und Gesellschaft: in 29 Premieren in den Sparten Oper, Schauspiel und Ballett, darunter zwei Uraufführungen sowie zwei spartenübergreifende Projekte, und in mehreren Konzertreihen treten die Helden noch einmal auf – und ab.

In Turandot, der ersten Opern-Premiere der neuen Spielzeit am 31. August, steht die Titelfigur in der Pflicht, das Kaiserreich zu sichern. Alle Kandidaten scheitern, nur der Held aus der Fremde, Calaf knackt schließlich die Rätsel. Jedoch nicht ohne die Hilfe der Sklavin Liù. Das spartenübergreifende Doppelpass-Projekt Körpertreffer des Schauspiels in Kooperation mit der CocoonDance Company untersucht ab 7. September das, was ein menschlicher Körper auf der Bühne und im digitalen Raum darstellt. Auch hier schwingt der Zweifel am heldisch Eindeutigen mit. Weiter geht es mit Shakespeares Othello, der ab 14. September exemplarisch zeigt, wie sich eine Gesellschaft ihre Helden leiht und sie nach getaner Arbeit abserviert. Am Musiktheater-Doppelabend Twice through the heart / Trouble in Tahiti treffen die Protagonisten ab 20. September auf aufgelöste Ideale und müssen ihren eigenen Weg finden. Abgerundet wird der Monat durch die Musicalpremiere Catch me, if you can am 21. September nach dem weltbekannten Roman von Stan Redding, in dem Frank William Abagnale Junior seinen „amerikanischen“ Heldentraum verfolgt.

Staatstheater Darmstadt | Georg-Büchner-Platz 1 | Tel.: 06151 / 2811600 | Weitere Infos: www.staatstheater-darmstadt.de