Inspiration

Noch bis 17.2. | Tinten-Tiere

Leo Grewenig

Eine Dekade aus dem großen Lebenswerk von Leo Grewenig (1898-1991) wird in der Ausstellung im Hessischen Landesmuseum in den Fokus gerückt.

Die 40 Tuschzeichnungen entstammen einer Werkphase, die Mitte der 1950er Jahre begann und bis in die frühen 1960er Jahre dauerte. Leo Grewenig, der unter anderem in den 1920er Jahren am Bauhaus studierte und dort eine Gesellen- und Meisterprüfung ablegte, suchte in der Auseinandersetzung mit dem Informel bzw. dem Tachismus nach seiner speziellen Bildsprache. Daraus entstanden die Tuscharbeiten. Sie nehmen eine Scharnier- und Schlüsselfunktion ein, insofern als der Künstler hier noch gegenständlich-mimetisch argumentiert, bevor er sich nach Abschluss dieser Werkphase ganz der Abstraktion zuwenden wird.
Im Dialog mit seinen Malmaterialien, der Tinte, dem saugendem Papier und speziellen Grundierungen, entsteht eine Fülle von Strukturen. Dicke Kleckse oder feinste Verästelungen setzten Fantasie und Inspiration in Gang. In seinen schwarzen Tuschen bringt Grewenig ungeahnte Farbspiele zum Klingen. Durch die Bildtitel, die Grewenig in Anlehnung an seinen Bauhauslehrer Paul Klee als Assoziationsvorgaben einsetzt, und seine Künstlersignatur kommt der bildnerische Prozess zum Abschluss. Vor allem Tiere entspringen diesem Zusammenspiel der Zeichenmittel: Schnecken, Spinnen, Schwämme oder Tintenfische, aber auch seltene Blumen, Bäume und Algen, genauso wie schillernde Steine und tanzende Wesen bevölkern die großformatigen Papierbögen.
Die Ausstellung kombiniert Grewenigs Tinten-Metamorphosen mit Exponaten aus der naturkundlichen Abteilung. Bizarre Schwämme, Insekten oder auch reale Versteinerungen regen an, immer neue Naturphänomene in Grewenigs Tuschen zu entdecken.
Erstmals sind diese Tuschzeichnungen in einer Ausstellung zu sehen. „Leo Grewenig. Tinten-Tiere“ zeigt eine fantastische, bis dato kaum bekannte Seite dieses vielfältigen Künstlers.

Hessisches Landesmuseum | Darmstadt | Tickets 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Das Ticket berechtigt auch zum Besuch der Ständigen Sammlung. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt | Während der Feiertage ist das Hessische Landesmuseum Darmstadt wie folgt geöffnet: Di, Do, Fr 10 bis 18 Uhr | Mi 10 bis 20 Uhr | Sa, So und Feiertage 11 bis 17 Uhr | Heiligabend und Silvester geschlossen.

Rahmenprogramm:

Sonntag der Tintenkleckse
So., 3. Februar, 11 – 17 Uhr

11.15 Uhr & 14 Uhr
Leo Grewenig. Tinten-Tiere mit Dr. Mechthild Haas

12.30 Uhr & 15.15 Uhr
»Reale Schätze aus dem Meer – Schwämme, Muscheln und Steine aus den naturgeschichtlichen Sammlungen des HLMD«, Tandemführung mit Dr. Sabine Hahn und Dr. Sven Mecke

AUSSERDEM
13.30 – 17.00 Uhr
»TINTENKLECKS« – Experimentierwerkstatt zum Schnuppern für Kinder ab 4 Jahren
Leitung: Monika Arndt und Gesine Dittmer

Vorträge

Mittwoch, 19.12.2018
18.30 Uhr
»Ein kunstgeschichtlicher Blick auf Fleck, Klecks und Dreck«
von Dr. Mechthild Haas, Leitung Graphische Sammlung

Mittwoch, 30.1.2019
18.30 Uhr
»Ursprung von Tintenfischtinte: Vom Evolutionsrennen im Meer bis zur Wolke auf Papier«
von Dr. Kenneth De Beats, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Mittwoch, 6.2.2019
18.30 Uhr
»Leo Grewenigs künstlerischer Kosmos: Vom Bauhaus bis zur Neuen Gruppe Saar«
von Dr. des. Jennifer Chrost, Wissenschaftliche Volontärin, Graphische Sammlung

Museumseintritt, keine Vorreservierung möglich