Inspiration

Neu im Staatstheater

Fr. 7.12. | Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel

In Walsers Stück treffen drei Gattinnen ehemaliger Diktatoren bei einer Pressekonferenz aufeinander, um über die geplante Verfilmung ihres Lebens zu sprechen: Frau Imelda, Frau Leila und Frau Margot. Zunächst plaudert man miteinander wie nette Nachbarinnen. Doch mit der Zeit geraten die Frauen zunehmend aneinander. Die Damen verstricken sich immer tiefer in den grausamen Taten ihrer Vergangenheit, und überbieten sich schließlich gegenseitig in ihren Monstrositäten.

20 Uhr | Kleines Haus | ab 9 Euro | weitere Vorstellung am 9.12., 23.12., 28.12., 11.1., 19.1., 26.1., 31.1.

Sa. 8.12. | Ein Maskenball

Eine unheilvolle Prophezeiung, eine zerbrochene Freundschaft, eine verhängnisvolle Liebe – das ist der Stoff, aus dem große Dramen gemacht werden. Kurzgefasst: Gustavo liebt Amelia, die Frau seines besten Freundes. Eine Wahrsagerin sagt seinen Tod voraus. Und ein Maskenball wird zum Schauplatz des großen Finales.
Während die Figuren schnellen Schrittes auf die Katastrophe zueilen, bietet ihnen die Geschichte doch immer wieder Umkehrpunkte, werden sie vor die Wahl gestellt, welchen Pfad sie beschreiten – Gier oder Großmut, Eifersucht oder Vertrauen, Rache oder Vergebung. Der Maskenball des Lebens bringt die Menschen in Extremsituationen und sieht zu, wie sie tanzen –und wann die Maske fällt. Oper von Giuseppe Verdi in drei Akten.

19.30 Uhr | Großes Haus | Eintritt ab 13 Euro | weitere Vorstellungen am 15.12., 25.12., 29.12., 11.1., 19.1.